Neues vom Team Baier Landshut

15.04.2018: Heinz Mückl belegt Platz 4 in seiner AK in Painten

Bei dem zum Jura-MTB-Cup zählenden CC-Rennen in Painten konnte Heinz Mückl den tollen 4. Platz in seiner Altersklasse einfahren.

 

Am 15.04.18 fand zum 24. Mal das zum Jura-Mountainbike-Cup zählende CC-Rennen in Painten statt. Für das Team Baier Landshut war Heinz Mückl am Start. Der Start- und Zielbereich war auf dem Sportgelände des SV Painten integriert. Auf das in verschiedene Wertungsgruppen aufgeteilte und insgesamt 215 Fahrer umfassende Teilnehmerfeld wartete ein vom Veranstalter top abgesteckter Rundkurs mit ca. 4,5 km Länge und 60 hm. Gleich zu Beginn einer jeden Runde musste ein ca. 1000 m langer Anstieg hoch zu einem Waldstück bewältigt werden, fortan führten die Trails über sehr ruppige Wald- und Wurzelpassagen, Wald- und Wiesenwege und durch einen toll angelegten Bump- und Jump-Parcour wieder dem Zielbereich entgegen. Nach kräftezehrenden 5 Runden erreichte Heinz als 4. in seiner Altersklasse das Ziel.

MuecklPainten.jpg

08.04.2018: RTF-Eröffnungsfahrt des Team Baier Landshut

Am 8. April eröffnete das Team Baier Landshut seine RTF-Saison mit einer Trainingsausfahrt über 50 km.

 

Bei der Eröffnungsfahrt kamen ca. 30 Sportler / -innen des Team Baier Landshuts zur Ausfahrt zusammen. In zwei verschiedenen Leistungsgruppen wurden die jeweils ca. 50 km bei schönem Radwetter absolviert. Ein Dank geht an die Gruppenführer Rainer Sigl, Thomas Beckenbauer und Werner Susanne. Nach den Touren wurde beim Gasthof Hachelstuhl Kaffee und Kuchen genossen.

RTFSaisoneroeffnung (5).jpg

25.03.2018: Team Baier beim traditionellen Saisonstart des RSV Moosburg

Am Sonntag, den 25.03.18, beteiligten sich 20 Team Baier Landshut Fahrer an der Saisoneröffnung des RSV Moosburg.

 

Am Sonntag, den 25.03.18, beteiligten sich 20 Team Baier Landshut Fahrer an der Saisoneröffnung des RSV Moosburg. Wie schon in den letzten Jahren wurde die Flughafenrunde in Angriff genommen. Man teilte sich in drei Gruppen auf, die in unterschiedlichen Geschwindigkeiten die ca. 75 km bzw. 64 km lange Runden in Angriff nahmen.

RTFMoosburgFruehjahrsausfahrt (2).JPG

11.03.2018: Trainingsbeginn bei der RTF–Abteilung

Team Baier Landshuts RTF-Athleten strotzen dem immer noch schlechten Radwetter und bringen sich für bevorstehende Aufgaben in Form.

 

Bei mäßigen Wetterbedingungen und Temperaturen um die 10 Grad trafen sich am Sonntag vier RTF- Fahrer zu ihrer ersten gemeinsamen Ausfahrt in Geisenhauen. Die Tour führte über Hoheneggelkofen nach Landshut zum Stand der Bike-World Baier bei der Umweltmesse, weiter nach Kirchberg und über Gerzen wieder zurück zum Ausgangspunkt. Der Start in die Radsaison 2018 ist erfolgt!

RTF.JPG

10.-11.03.2018: Ole Kniprath gewinnt das U19-Rennen in Gaienhofen

Team Baier Nachwuchstalent Ole Kniprath fährt zwei Top-Platzierungen beim Schmolke Carbon Cup ein. Platz 1 in Gaienhofen und Platz 2 in Mühlhausen-Ehingen ist seine tolle Bilanz.

 

Zur 1. Etappe des Schmolke Carbon Cup ging es nach Gaienhofen. Hier erwartete die Fahrer ein welliger 4 km Rundkurs. Die U19-Nachwuchsklasse ging zusammen mit dem Elite-Fahrerfeld an den Start. Nach einem schnellen Start bildeten sich mehrere Gruppen. In der zweiten Gruppe befanden sich nun alle U19-Starter. Nach und nach reduzierte sich die Anzahl der Konkurrenten um Ole Kniprath. Den Schlusssprint konnte Kniprath für sich entscheiden und holte sich früh in der Saison seinen ersten Erfolg.
Die 2. Etappe fand in Mühlhausen-Ehingen statt. Der Rundkurs war diesmal mit 2 km kürzer und flacher. Somit war das Rennen von seiner hohen Geschwindigkeit geprägt. Ein technischer Defekt brachte Kniprath um seine Siegchance an diesem Tag. Allerdings konnte er eine tolle Aufholjagt starten und konnte mit Platz 2 wieder aufs Podest steigen.

Ergebnisse:KniprathSchmolkeCarbonCup (1).jpg
Etappe 1:
1. Ole Kniprath
2. Jakob Niemeyer (RSG OG-Fessenbach)
3. Lennerd Brolich(TURA Untermünkel-German-Team)
Etappe 2:
1. Yves Kuhnen (RV Uster)
2. Ole Kniprath
3. Jan Münzer (VC Singen)

10.-11.03.2018: Johannes Herrmann fährt ins Leadertrikot beim SSC-Cup

Team Baier Spitzenfahrer Johannes Herrmann zeigt schon im Frühjahr eine tolle Form und führt nach den ersten beiden Etappen den Schmolke Carbon Cup 2018 an.

 

Die vielen Trainingskilometer im Winter machen sich bezahlt. Mit dem Deutschen Zwift-Meistertitel gestärkt ging Johannes Herrmann mit seinem Teamkollegen und Team Baier Neuzugang Arnold Fiek an den Start der beiden ersten Etappen des Schmolke Carbon Cups. Auf der ersten Etappe in Gaienhofen gelang Herrmann der Sprung in die Gruppe des Tages. Die 10 Fahrer umfassende Gruppe fiel im Laufe des Rennens immer weiter auseinander und am Ende musste sich Herrmann nur dem KT-Fahrer Mario Spengler vom Leopard Racing Team um wenige Sekunden geschlagen geben. Da Spengler nicht für die Gesamtwertung zählt, konnte sich Herrmann das Leadertrikot überstreifen.

Auf der zweiten Etappe in Mühlhausen-Ehingen war das Ziel des Teams die Gesamtführung zu verteidigen. U19-Nachwuchsfahrer Ole Kniprath leistete dort tolle Helferdienste. Bei erneut schwierigen Witterungen gelang dem Team auf dem überwiegend flachen Streckenprofil das Feld geschlossen zu halten. Im Sprint reichte Rang 6 für die Verteidigung der Gesamtwertung. Hochmotiviert geht das Team in die nächsten Etappen.

HerrmannSchmolkeCup (1).jpg

21.10.2017: Mückl und Eibl Schnellste in Ihren Altersklassen in Pfettrach

Am Samstag, den 21.10.2017, starteten 12 Mountainbiker des Team Baier Landshut beim Pfettracher MTB-Trail-Event. Es sprangen viele tolle Plätze heraus, unter anderem zwei Siege und zwei weitere Podiumsplatzierungen.

 

Die insgesamt 160 Mountainbiker wurden pünktlich um 10.30 Uhr auf die seit Jahren bekannte MTB-Rundstrecke geschickt. Die Teilnehmer konnten vor dem Start als auch noch während des Rennens auswählen, die 20 Kilometer lange und mit ca. 400 hm aufwartende Rundstrecke ein- oder zweimal zu bewältigen. Der bereits in den frühen Morgenstunden einsetzende Regen schwächte sich rechtzeitig ab, so dass die Teilnehmer zum Start zumindest mit von oben kommender Nässe verschont blieben. Jedoch zeigten die unterschiedlich schwierigen Bodenverhältnisse auch ihre Zähne, denn die zum Anfang des Rennens noch nassen Straßen, Wege und Trails forderten einige Sturzopfer, darunter auch unser Dirk, den wir hiermit gute Besserung wünschen. Der gleich zu Anfang des Rennens stehende Anstieg von Pfettrach hoch bis zum Klosterholz splittete das Teilnehmerfeld gleich dementsprechend auf, so dass jeder Biker die nachfolgenden Trail-Passagen ohne Einschränkung und Behinderung durch Andere befahren konnte. Fortan fuhren Stephan Stiebritz, Martin Huber, Martin Hadaller und Heinz Mückl gemeinsam in einer insgesamt 10 Fahrer starken Gruppe einen Großteil der ersten Runde gemeinsam. Die Gruppe splittete sich zum Ende der ersten Runde mehr und mehr auf, so dass Martin und Heinz fast gemeinsam zur Zwischenzeit kamen. In die komplette zweite Umrundung des 20 km Kurses fuhr Heinz fortan ohne weitere Begleitung, da Martin für den nachmittags anstehenden Halbmarathon Kräfte schonte. Ebenfalls eine zweite Umrundung der Stecke absolvierten Martin Eibl, Bernhard Ernst und Roland Brummer. Stephan Stiebritz, Martin Huber, Lukas Melzig, Holger Beck, Alois Faltermeier, Tobias Finsterhölzl und Dirk Wauer finishten nach einer Runde.
Im Ziel sprang letztendlich für Heinz der 3. Platz Overall und gleichzeitig der 1. Platz AK heraus.
Weitere Ergebnisse unserer Starter über die 40 km:MTBPfettrach1.jpg
Heinz Mückl, 3. Platz, 00:47:41/01:39:25, 1. Platz AK M50
Martin Eibl 5. Platz, 00:49:25/01:42:03, 1. Platz AK M35
Bernhard Ernst 7. Platz, 00:52:44/01:46:47, 2. Platz AK M50
Roland Brummer, 16. Platz, 00:59:04/01:58:45, 3. Platz AK M 45
Weitere Ergebnisse unserer Starter über die 20 km:
Martin Hadaller, 10. Platz, 00:47:48
Stephan Stiebritz, 11. Platz, 00:48:05
Martin Huber, 16. Platz, 00:48:49
Lukas Melzig, 17. Platz, 00:49:16
Holger Beck, 43. Platz, 00:57:27
Alois Faltermeier, 44. Platz, 00:58:17
Tobias Finsterhölzl, 49. Platz, 00:58:42
Dirk Wauer, 62. Platz, 01:01:03

15.10.2017: Saisonabschlussfahrt der RTF Abteilung

Am Sonntag, den 15.10.17, trafen sich 16 Radfahrer / -innen des Team Baier Landshut zur letzten gemeinsamen Radausfahrt am Gasthaus Hachelstuhl. Bei herrlichem Wetter fuhren sie einen ca. 80 km langen Rundkurs.

 

Am Sonntag, den 15.10.17, trafen sich 16 Radfahrer / -innen des Team Baier Landshut zur letzten gemeinsamen Radausfahrt am Gasthaus Hachelstuhl. Bei herrlichem Wetter fuhren sie einen ca. 80 km langen Rundkurs.

Saisonabschlussfahrt2.jpg

Consul Cup 2017: Hans Spitra erreicht tollen 6. Gesamtplatz

Team Baier Landshut RTF Athlet Hans-Georg Spitra behauptete sich beim Consul Senior-Marathon-Cup 2017 in Österreich in seiner Altersklasse bei jedem Marathon unter den besten 10 und sichert sich am Ende den 6. Platz in der Gesamtwertung.

 

Der Consul Cup 2017 führte über vier schwere Marathons. Der Anfang war am 25.06. beim Mondsee Marathon über 75 km und 400 hm. Am 06.08. ging es zum Zwettler Brauerei Radmarathon, welcher über 60 km und 850 hm führte. Der dritte und vierte Marathon, am 03.09. der Vita Club Radmarathon über 69 km und 750 hm und am 10.09. der Kufsteiner Radmarathon über 50 km und 550 hm, wurden zum echten Härtetest für Hans. An den beiden besagten Marathons plagten die Fahrer erschwerte widrige Wetterbedingungen, kalte Temperaturen und Regen verlangte den Fahrer alles ab. Für das Gesamtklassement wurden die Platzziffern gewertet, d. h. wer die niedrigste Punktezahl aller Platzierungen aufwies, gewann die Wertung. Hans konnte mit den Platzierung 8, 9, 6 und 4 in der Gesamtwertung den 6. Platz in seiner Altersklasse erreichen.

SpitraConsulCup4.jpg

Ritchey MTB Challenge 2017: Tobias Riedl belegt Gesamtplatz 7

Team Baier Landshut Fahrer Tobias Riedl belegt den hervorragenden 7. Platz in der Gesamtwertung der Ritchey MTB Challenge 2017.

 

Bei einer der beliebtesten Mountainbike Rennserien der „Ritchey MTB Challenge 2017“ konnte Tobias Riedl in der Gesamtwertung einen hervorragenden Gesamtplatz einfahren. Die Rennserie umfasst zehn Veranstaltungen die in Deutschland, Österreich und Italien stattfinden. Hierzu gehören bekannte Marathon Events wie die Salzkammergut Trophy, der KitzAlpBike Marathon in Kirchberg sowie Traditionsveranstaltungen in Kempten und Oberstdorf im Allgäu. Für die Gesamtwertung wurden die besten fünf Resultate, der zehn Cup-Veranstaltungen gewertet. Tobi konnte mit guten Ergebnissen auf der Langstrecke in München, Achenkirch, Bad Goisern, Pfronten sowie Oberstdorf Punkte in der Gesamtwertung sammeln. Nach dem Abschlussmarathon in Oberstdorf vor herrlicher Bergkulisse stand das Endergebnis fest. Es gewann Andi Plank aus Österreich vor Team Texpa Fahrer Tim Weismantel. Unser Team Fahrer Tobias Riedl konnte einen hervorragenden 7ten Gesamtplatz unter den 235 gewerteten Fahrern einfahren.

RiedlRitcheyChallenge1.jpg

03.10.2017: Stiebritz und Mückl fahren auf die Plätze 3 und 4 in Auerbach

Am Dienstag fand zum 6. Mal das MTB-CC-Rennen rund um die Skisprungschanze in Auerbach bei Wartenberg statt. Für das Team Baier Landshut waren Heinz Mückl und Stephan Stiebritz am Start.

 

Start- und Ziel war im Auslaufbereich der Skisprungschanze in Auerbach. Auf die Fahrer wartete ein vom Veranstalter top abgesteckter Rundkurs mit ca. 4,1 km Länge und 200 hm, der mit teils technisch schwierigen Streckenabschnitte, davon viele Wald, aber auch schnelle Schotterpassagen den Fahrern konditionell und technisch alles abverlangte. Vorausgehender 12 Stunden lang anhaltender Dauerregen und der in Folge stark aufgeweichte Boden machte das geplante Unterfangen auch nicht gerade leichter. Vor allem die verwurzelten Waldwege und Abfahrten waren nach dem Regenwetter sehr glitschig und deshalb schwierig zu bewältigen und erforderten allerhöchste Aufmerksamkeit von den Fahrern. Der Kurs musste von den Fahrern der Hobbyklassen 4 Mal, von den Lizenzfahrern 5 Mal umrundet werden. Stephan belegte in der Endabrechnung in der Herren-Wertung den 3. Platz, Heinz startete in der Klasse Herren-Masters und belegte den 4. Platz.

StiebritzAuerbach2.PNG

30.09.2017: Bernhard Ernst wird 2. beim Marathon in Oberstdorf

Bernhard Ernst fuhr einen starken Fenneberg MTB Marathon in Oberstorf und belohnte sich mit Platz 2. Teamkollege Alexander Manhart brach sich bei einem Sturz das Schlüsselbein.

 

Des einen Freud, des anderen Leid - Unter diesem Motto stand für die beiden Mountainbiker Bernhard Ernst und Alexander Manhardt die 19. Austragung des Fenneberg MTB Marathon in Oberstdorf. Gestartet wurde bei herrlichem Spätsommerwetter und idealen Streckenverhältnissen. Alexander bestritt die Kurzdistanz über 31 km mit 750 hm und konnte sich lange in der Spitzengruppe behaupten. Leider stürzte er in einer schnellen Rechtskurve und brach sich dabei das Schlüsselbein. Das Rennen musste er daraufhin beenden. Besser lief es für den Teamkollegen Bernhard. Er startete über die Marathondistanz, 50 km mit 1400 hm, und kam mit der Endzeit von 2 Stunden und 12 Minuten als Zweitschnellster seiner Altersklasse ins Ziel.

ErnstOberstdorf2.jpg

30.09.2017: Tobias Riedl erkämpft Platz 5 in Oberstdorf

Zum letzten Saisonrennen startete Tobias Riedl beim 19. Feneberger Mountainbike Marathon im schönen Allgäuer Oberstdorf. Zugleich war dies der letzte Lauf der Ritchey Challenge 2017.

 

Auf die Langdistanz mit 60 Kilometern und 2000 Höhenmetern machten sich 220 Fahrer und Fahrerinnen. Mountainbike Spitzenfahrer Markus Kaufmann sowie Hermann Pernsteiner, der zukünftig für die World Tour Mannschaft Bahrain-Merida fährt, standen auch an der Startlinie. Bereits am ersten Anstieg konnten sich die Favoriten absetzen. Tobi fuhr mit einer gut harmonierenden 4er-Gruppe um Platz 15. Mit gutem Rhythmus konnte er den letzten schweren Anstieg zur Alpe Schlappold auf 1720 hm absolvieren. Auf den letzten relativ flachen Kilometern mit einigen schönen Single Trail Passagen musste Tobias nochmal alles geben. Nach einer Fahrzeit von genau 3 Stunden konnte er Platz 16 unter 204 Finishern einfahren. In der Altersklassenwertung reichte es zum 5ten Platz. Somit geht für Tobi die Mountainbike Saison 2017 mit vielen spannenden Veranstaltungen zu Ende.

RiedlOberstdorf1.jpg

23.09.2017: Team Baier MTB´ler beim 6. Woidman MTB Marathon

Herrliches Spätsommerwetter, eine abwechslungsreiche, konditionell fordernde Streckenführung durch die herrliche Landschaft des Bayerischen Waldes erwartete die Team Baier Mountainbiker bei der 6. Ausgabe des Woidman MTB Marathon.

 

Auf der 66 km Strecke ging es für Martin Eibl vier Stunden lang über ca. 2100 hm auf und ab. Schon kurz nach dem Start war klar, dass es hier schwierig werden würde sich mal kurz zu erholen. Anfangs lief es auf der überwiegend von Waldwegen geprägten Strecke richtig gut. Die nicht zu langen Anstiege kamen ihm sehr entgegen und er konnte nach der ersten Runde mit guter Verfassung in die zweite Runde starten. Leider machte sich gegen Ende mal wieder die Streckenlänge bemerkbar und er musste noch einige Fahrer ziehen lassen, so dass es am Ende nur für Platz 10 reichte.
Besonders spannend verlief das Rennen für Kathi Kirmaier in der offenen Frauenklasse über 40 km. Nachdem sie sich auf Platz 4 vorgearbeitet hat, wurde sie am finalen Anstieg noch von einer Konkurrentin überholt. Die letzten Kraftreserven mobilisierend, sprintete sie sich hundert Meter vor dem Ziel den 4. Platz zurück. Ihr Fazit vom Rennen: „Richtig schee war´s wieder, voi de Gaudi ham ma ghabt, und richtig hart war´s.“
Auch dem Rest der Truppe hat es so gut gefallen, dass man sich einig ist: Woidman - wir kommen wieder!

Alle Ergebnisse der Sportler in ihren jeweiligen Altersklassen im Überblick:

Alexander Manhart: Platz 5TeamWoidman.JPG
Martin Eibl: Platz 10
Gerold Wildner : Platz 9
Heinz Mückl: Platz 10
Bernhard Ernst: Platz 11
Christoph Thaler: Platz 11

17.09.2017: Kaspera verfehlt mit Platz 4 nur knapp das Podest

Bei dem schnellen Kriterium in Ansbach zeigte das Team eine starke Mannschaftsleistung. Zu viert mischte es die Konkurrenz auf und am Ende sprang Platz 4 für Kaspera und zwei weitere Top 10 Plätze heraus.

 

Matthias Schreieder, Tobias Frischmann, Eduard Schwarzkopf und Christoph Kaspera stellten sich dem 1,7 km Kurs, welcher 40 Mal gefahren werden musste. In der erste Wertung, bei dem leicht ansteigenden Sprint, sicherte sich Tobi noch den 3. Platz. Gleich im Anschluss bildete sich eine 3-Mann-Spitzengruppe um Christoph Kapsera. Manuel Porzner und Wolfgang Brandl waren seine Wegbegleiter bis später noch Lukas Ortner und Frosch Leon zu dem Trio aufschließen. Durch die gut harmonierende Gruppe konnte nach etwa 15 Runden der Rundengewinn vollzogen werden. Danach folgten zahlreiche Attacken, welche jedoch durch geschlossene Teamleistung neutralisiert werden konnten. Nach der vorletzten Wertung setzte sich dann noch einmal eine Gruppe mit Eduard Schwarzkopf und wieder Christoph Kaspera ab, wovon sich Schwarzkpf mit dem späteren Sieger Porzner erneut distanzieren konnte. Am Ende kamen 3 Team Baier-Fahrer in die Top Ten, Christoph belegte den 4., Eduard den 6. und Matthias den 8. Platz. Platz 2 ging an Ortner vor Brandl.

 KasperaAnsbach.jpg

09.09.2017: Johannes Herrmann siegt in Leutkirch

Johannes Herrmann gewinnt das Rundstreckenrennen in Leutkirch mit einem starken Solo über 60 km. Damit steigt er in die Eliteklasse A auf.

 

Am Samstag stand unser Team mit halber Bandbreite bei dem Leutkircher Radrennen am Start. Diesmal wurde auf einem anderen Kurs wie die Jahre davor gefahren, welcher lang nicht so viele Höhenmeter hatte. Deshalb planten wir unsere Taktik mit Johannes Herrmann in eine Gruppe zu platzieren oder als Plan B für Tobi Frischmann den Sprint zum Schluss anzufahren. Wie üblich gab es seit dem ersten Kilometer Attacken, welche alle wieder gestellt werden konnten. Deshalb ergriff Johannes Herrmann in einem dunklen kurvigen Waldstück selbst die Initiative. Diese kam überraschend und so ging die Reise alleine im Solo los und das mit noch guten 60 km bis zum Ziel. Deshalb war der Plan nun auf die Stärke im Zeitfahren zu vertrauen, Zeit auf das Feld heraus zu fahren und auf andere Verfolger zu warten. Leider jedoch ging km um km vorbei und es kam niemand. Und so beschloss ich ALL In zu fahren. Und holte bis in das Ziel fast 2 Minuten auf das Hauptfeld heraus. Und dank dieser Leistung, die ich fast selbst kaum glauben konnte nach meinem Badeurlaub, konnte ich den Sprint des Feldes noch ganz in Ruhe anschauen, den Teamkollege Matthias Schreieder für sich entscheiden konnte und auf Platz 4 sprintete. Grandioser Tag für unser Team, auch wenn der angeschlagene Tobi Frischmann aussteigen musste.

HerrmannLeutkirch.jpg

09.09.2017: Drei Top 10 Plätze in Saalbach-Hinterglemm

Am 09.09.2017 gingen die Team Baier Mountainbiker Gerold Wildner, Tom Brandlmeier und Alexander Manhart bei der 19. World Games of Mountainbiking an den Start und alle konnten sich in ihren Altersklassen in die Top 10 fahren.

 

Bei perfektem Wetter fanden sich über 1.000 Biker aus 24 Nationen in Saalbach-Hinterglemm ein, um sich den Titel des World Games Champion in den verschiedenen Disziplinen zu erkämpfen. Alle drei Baier Mountainbiker entschieden sich im 236 Mann großen Teilnehmerfeld die Kurzstreckendistanz mit 31 km und 1.160 hm zu fahren.

Ergebnisse:
Platz 8 AK, Platz 22 Overall, 01:38:32 Tom Brandlmeier (AK Expert Men)
Platz 9 AK, Platz 27 Overall, 01:41:31 Alexander Manhart (AK Expert Men)
Platz 7 AK, Platz 31 Overall, 01:43:54 Gerold Wildner (AK Senior Men)

ManhartSaalbach-Hinterglemm.jpg

09.09.2017: Christoph Thaler fährt auf Platz 3 in Neukirchen

Nachwuchsfahrer Christoph Thaler wird bei der 5. Austragung des MTB Jura-Cups Dritter.

 

Am Samstag, den 09.09.17, fand die 5. Austragung des MTB Jura-Cups in Neukirchen statt. Das Rennen dauerte 1 Stunde und es gab einen Rundkurs von 2300 m und 50 hm zu überwinden. Die Runde befand sich auf einer kurvenreichen Motocrossstrecke. Anfangs war sie gut befahrbar, bis es dann zum regnen anfing und es eine richtige Schlammschlacht wurde. Wegen des schlechten Wetters wurde sogar das 3 Stunden Rennen der Herren auf 2 Stunden verkürzt. Christoph ging als Einzelstarter an den Start, er konnte sich in den ersten beiden Runden an dem Funke Paul von TSV Nittenau halten, der ihm dann aber in den engen Kurven davon fuhr und so Zweiter wurde, Christoph beendete das Rennen auf dem dritten Platz.

ThalerNeukirchen.JPG

02.09.2017: Frank Stiller gewinnt Club La Santa Ironman 70.3 Lanzarote

Triathlet Frank Stiller sichert sich mit dem Erfolg auf Lanzarote die Teilnahme an der 70.3 Weltmeisterschaft 2018 in Südafrika.

 

Es war ein Risiko, sich zwei Mitteldistanzen (Halb-Ironman oder 70.3) binnen 13 Tagen vorzunehmen.
Doch es ging gut. Nach seinem 2. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Allgäu gewann Frank Stiller auf Lanzarote in der AK 50 und sicherte sich so die Teilnahme bei den 70.3 Weltmeisterschaften in einem Jahr in Südafrika. Mit einer Schwimmzeit von knapp 28 min auf 1,9 km legte der Wahlmünchner die Grundlage für seinen Erfolg. Trotz Windböen von bis 45 km/h, die bei Seitenwind ein Abfahren im Vollspeed nicht möglich machten, kam Frank auf einen Radsplit von 2:35 h für die 90 km mit gut 1.000 hm. Der abschließende Lauf mit ebenfalls stattlichem Wind und einigen Höhenmetern lief sich mit 30 und 31 min für die ersten beiden 7 km Laufrunden gut an. Auf der dritten Runde musste Frank seinem hohen Tempo Tribut zollen, lief aber überglücklich nach 35 min und in einer Gesamtzeit von 4:44,42 ins Ziel. In 6 Wochen steht noch eine Mitteldistanz auf dem Programm, die Challenge Mallorca, und dann endlich Wettkampfpause!

StillerLanzarote.jpg

26.08.+27.08.2017: Matthias Schreieder fährt auf Platz 2 in Lingenfeld

Teamfahrer Matthias Schreieder war bei den Radrennen in Lingenfeld und Dierbach erfolgreich am Start. Bei dem Kriterium in Lingenfeld schaffte er erstmalig in dieser Saison den Sprung aufs Podest.

 

In Lingenfeld erkämpfte er sich Samstag beim Kriterium mit Platz 2 das erste Podium der Saison. Bei extremer Hitze schaffte er es nach der 3. Wertung in die Ausreißergruppe des Tages und konnte fleißig punkten. In der Endabrechnung lag er dann 3 Punkte hinter Sven Holstein , der das Rennen gewann auf Platz 2, punktgleich mit dem 3. Karl-Heinz Preschl.
Bei Rundstreckenrennen in Dierbach am folgenden Tag konnte sich trotz aktiver Fahrweise und vielen Attacken auf dem überwiegend flachen Kurs keine Spitzengruppe absetzen. Im etwas chaotischen Zielsprint des Feldes auf schmaler Straße leicht bergab hatte Matthias auf sich allein gestellt etwas Pech, und schrammte mit Platz 11 knapp an den Top Ten vorbei.

Schreieder1.JPG

18.08.2017: Tobias Riedl auf Platz 5 beim Arlberg Bike Marathon

Tobias Riedl belegte unter den 136 Teilnehmern einen starken 5. Platz (4. Platz in der AK) beim Arlberg Bike Marathon in St. Anton über 38 km und 1622 hm.

 

Bei wechselhaftem und kühlem Sommerwetter startete Tobias Riedl beim Arlberg Bike Marathon in St. Anton am Arlberg. Die 136 gestarteten Fahrer mussten auf den 38 Kilometern 1622 Höhenmeter zurücklegen. Der schöne aber doch kräftezehrende Anstieg zur Putzenalpe musste auf der Runde zweimal bewältigt werden. Tobi hatte gute Beine und konnte sich im ersten Anstieg in der Führungsgruppe behaupten. Der spätere Sieger Guido Thaler konnte sich schnell mit weiteren drei Fahrern absetzten. Es ging für Tobias in der Verfolgergruppe um Platz 5, den er hauchdünn im Schlussspurt für sich entscheiden konnte. In einer Fahrzeit von 1:56:32 h reichte es zum Gesamtrang 5 und in der Altersklassenwertung Platz 4.

RiedlStAnton2.jpg

15.08.2017: Große Teilnahme an der RTF in Rottenburg

Am Dienstag, 15.08.2017, traf sich das Team Baier Landshut in Rottenburg um an der RTF teilzunehmen. Bei herrlichem Wetter fuhren ca.18 Teilnehmer / -innen des Team Baier auf den vier gut ausgeschilderten Strecken.

 

Am Dienstag, 15.08.2017, traf sich das Team Baier Landshut in Rottenburg um an der RTF teilzunehmen. Bei herrlichem Wetter fuhren ca.18 Teilnehmer / -innen des Team Baier auf den vier gut ausgeschilderten Strecken. Im schattigen Schulhof wurde bei Kaffee und Kuchen bis in späten Nachmittag gesessen und über eine wunderbare RTF geplaudert.

RTFRottenburg.jpg

13.08.2017: Martin Herz finisht seine erste Langdistanz

Nach 8 Monaten Vorbereitung war es am 13.08.2017 endlich soweit und Martin Herz durfte bei der 2. Challenge Regensburg sein Debüt auf der Langdistanz geben.

 

Nach perfektem Neo-Schwimmen (1:13 h für die 3,8 km mit 100 m Landgang) störte auch der leichte Nieselregen auf den ersten 90 Radkilometern kaum. Nur der auffrischende Westwind machte die 3 Anfahrten zum Hotspot nach Aufhausen (kleiner Bruder des Solarer Bergs) von mal zu mal etwas schwieriger. Aber angesichts des noch anstehenden Marathons nahm Martin die letzten 20 km bewusst Druck raus und brachte die 180 km in den geplanten 6 Stunden kontrolliert zu Ende. Und das erste Drittel des Marathons fühlte sich dann auch noch richtig gut an (<5:40er Pace) bis die Oberschenkel krampften. Auf den nächsten Kilometer gesellten sich dann auch noch die Waden dazu und nach über 9 h Wettkampfzeit ließen schließlich doch die Kräfte nach. So musste Martin auf „Hauptsache-Ankommen-Tempo“ umschalten und sich an jeder Verpflegungsstation ausgiebig versorgen. Aber die begeisterten Zuschauer und das immer näher rückende Ziel sorgten ab Kilometer 39 für die finale Luft um doch noch ein Finish knapp unter den angestrebten 12 Stunden zu erreichen.

HerzRegensburg.jpg

06.08.2017: Viele Starter des Team Baier bei der Erdinger RTF

Am Sonntag, den 06.08.2017, trafen sich ca. 20 Teilnehmer / -innen des Team Baier Landshut zur 31. RTF des TSV in Erding. Bei schönem Wetter startete das Team Baier auf den Strecken 75 km , 115 km und 150 km.

 

Am Sonntag, den 06.08.2017, trafen sich ca. 20 Teilnehmer / -innen des Team Baier Landshut zur 31. RTF des TSV in Erding. Bei schönem Wetter startete das Team Baier auf den Strecken 75 km , 115 km und 150 km. Nach der RTF – Rundfahrt traf man sich noch zu Kaffee und Kuchen.

RTFErding2.jpg

29.07.2017: Tom Brandlmeier wird Oberbayerischer Vizemeister

Tom Brandlmeier fuhr in Ruhpolding in der Biathlon World-Cup Arena den Oberbayerischen Vizemeistertitel in der Klasse Men Elite im Cross Country ein.

 

Am Samstag, den 29.07.2017, fand im Rahmen der Pölz-Cup Rennserie die Oberbayerische Meisterschaft in Ruhpolding statt. Zahlreiche Mountainbiker starteten auf dem technisch eher leichten, dafür sehr schnellen Cross-Country Rundkurs in der Biathlon World-Cup Arena in Ruhpolding. Tom Brandlmeier konnte sich mit einer passablen Leistung den Titel als Oberbayerischen Vizemeister in der Men Elite Klasse (Cross Country) holen. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es für ihn am 12. August zur Bike-Night in Flachau, wo er ebenfalls um ein gutes Ergebnis kämpfen wird.

BrandlmeierRuhpolding.JPG

29.07.2017: Team Baier Teams fahren stark in Bad Griesbach

Bei der 9. Austragung des Bad Griesbacher 6h MTB Rennes stellte das Team Baier Landshut ein Männer-Team und ein Mixed-Team. Die Teams erreichten nach den 6 kräftezehrenden Stunden die tollen Plätze 2 und 3.

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen und top Organisation gingen für das Team-Baier Landshut ein 3er-Mixed-Team mit Katharina Kirmaier, Gerold Wildner und Ernst Bernhard und ein 3er-Männer-Team mit Stephan Stiebritz, Heinz Mückl und Roland Brummer an den Start. Bei der neunten Auflage gab es einige Neuerungen, eine komplett neue Strecke im Kurpark, die für die Zuschauer sehr übersichtlich war. Gestartet wurde mittels einem Le-Mans-Start, d. h. die Räder stehen im Startbereich und die Fahrer müssen nach dem Startschuss zu ihren Rädern laufen. Gefahren wurde auf einem mittelschweren Rundkurs von ca. 1,7 km mit 30 hm. Die Strecke führte durch den Kurpark-Wald. Nach dem Start ging es nach 700 m in den anspruchsvollen Teil der Strecke über enge Kurven, Wurzeln und Baumstümpfen, steil durch sumpfigen Waldboden und über die Kurparkwiese bergauf zum Start- bzw. Wechselbereich. Im Laufe des Rennens wurden die Wurzelpassagen immer anspruchsvoller, da diese immer rutschiger wurden. Außerdem zehrte der langgezogene Anstieg zum Start- bzw. Wechselbereich von Runde zu Runde immer mehr an den Kräften. Beide 3er-Teams fuhren konstante Rundenzeiten, sodass am Schluss das Mixed-Team 64 Gesamtrunden und das Männer-Team 66 Gesamtrunden absolviert hatte. Nach 6 Stunden konnte sich das Mixed-Team über den 3. Platz und das Männer-Team über den 2. Platz freuen.

MTBBadGriesbach.jpg

22.07.2017: Christoph Thaler mit Sieg – Fritz Jahn auf Platz 2

Die Team Baier Nachwuchs-Mountainbiker Christoph Thaler (U17) und Fritz Jahn (U19) zeigten tolle Leistungen beim 7. Lauf des Pölzcups in Pfarrkirchen und fuhren jeweils auf das Podes

 

Am Samstag, den 22. Juli, starteten Christoph Thaler und Fritz Jahn beim DAV Pfarrkirchen im Theatron. Die Strecke war sehr flach und somit kaum technisch, aber dafür konditionell fordernd. Der sehr einfache Rundkurs, der aus Wiese und staubigem Schotter bestand, wurde von vielen Zuschauern am Rande des Rennens besucht. Bei 28 Grad im Schatten war, das Rennen größtenteils in der Sonne, gelang es den beiden Junioren das Team Baier wieder einmal stark zu vertreten. Christoph Thaler (U17) fuhr bis zur dritten Runde als starker 2. hinter Schleuter Bernhard vom DAV Pfarrkirchen, dem jedoch unglücklicherweise die Kette riss und Thaler somit als 1. mit viel Abstand zum dritten die letzten Runden (insg. 6 Runden je 750 m) fuhr. Thaler gewann herausragend seine Altersklasse nach einem sehr starken Rennen. Fritz Jahn (U19) konnte sich vom Start an mit Stefan Sperber (Naturfreunde Töging) vom Rest der Gruppe absetzen und fuhren die ersten 6 von 7 Runden gemeinsam mit hohem Tempo. Kurz vor der letzten Runde setzte Sperber an einer Schlüsselstelle zum Sprint an, welchem Jahn auch folgen konnte, jedoch seinen Konkurrenten nicht mehr rechtzeitig überholen konnte und somit auf den starken 2. Platz fuhr. Der Nachwuchs aus der MTB-Gruppe des Team Baiers freute sich sehr über die super Ergebnisse.

ThalerJahnPfarrkirchen.JPG

15.07.2017: Manfred Eberl in Maria Schmolln, Vöcklabruck und Bad Goisern aktiv

Manfred Eberl ging an den Start der Wettkämpfe X-Bike in Maria Schmolln, dem 2h-Rennen in Vöcklabruck und der Salzkammergut-Trophy in Bad Goisern.

 

Am 10.06. startete ich beim X-Bike in Maria Schmolln. Dabei handelt es sich um ein 2h Rennen welches auf einem Cross Country Rundkurs ausgetragen wurde. Die technisch teilweise und konditionell sehr anspruchsvolle Strecke hatte pro Runde 5,84km und 156Hm. Ich ging als Einzelfahrer an den Start. Für die Startaufstellung wurde zuvor eine Qualifikationsrunde gefahren. Bereits hier merkte ich dass die Beine heute schwer sind. Um 15 Uhr erfolgte der Startschuss auf die Staubtrockene Strecke und führte über Wiesenwege, Singletrails und Forstwege. Zum Glück hatte ich Ramona als Betreuerin dabei, da bei den sehr heissen Temperaturen ich teilweise pro Runde eine Flasche brauchte, und ich zum Glück nicht anhalten musste um selber nachzufüllen. Meine Beine wollten irgendwie gar nicht, die lange Pause zwischen Qualifikation und Rennen war wohl auch nicht gerade fördernd, somit versuchte ich von Anfang an meinen Rythmus zu fahren. Erst zur Rennmitte wurde es besser und ich konnte einige Plätze gut machen. Nach etwas über zwei Stunden erreichte ich den 14. Platz in der Herren Elite Klasse. Das Rennen war top besetzt, unter anderem mit dem österreichischen Viezestaatsmeister und ehemaligem österreichischem Staatsmeister. Das Rennen war top organisiert und auch viele Zuschauer waren an der Strecke, vorallem bei Start/Ziel und am Zuschauer-Hotspot wo man die Fahrer pro Runde 4x sehen konnte.

Am 07.07 startete ich bei einem weiteren 2h Rennen in Vöcklabruck nähe dem Attersee. Das Rennen fand für mich zu einer ungewohnten Zeit, und zwar am Freitag Abend statt. Bei der Streckenbesichtigung suchte ich die Anstiege, doch Fehlanzeige. Der 2,5km lange Rundkurs mit nur 15 Höhenmeter pro Runde war bis auf ein kurzes Stück an der Vöckla entlang komplett im Stadtpark,
wo sich jede Menge Spitzkehren und enge Kurven befanden. Und die hatten es im Rennen auch ganz schön in sich, da man nach jeder Kurve wieder möglichst schnell rausbeschleunigen musste. Es war ein ganz anderes Rennen als die, die ich bisher gefahren bin, es machte aber Spass mal auf so einem Kurs zu fahren (hätte ich vor dem Startr nicht gedacht). Ich erreichte nach zwei Stunden und 17 gefahrenen Runden den 5. Platz in der Herren Elite Klasse.

Am 15.07. startete ich bei der Salzkammergut-Trophy in Bad Goisern über die 38km und 1110 Höhenmeter Distanz. Die Strecke war durch den immer wieder beginnenden straken Regen teilweise ziemlich matschig, vorallem die Abfahrten entwickelten sich zu Rutschpartien. Für mich gab es die erste schlechte Nachricht schon bei der Anmeldung, da ich das Startgeld erst vor Ort zahlte und nicht vorher schon überwiesen habe, war ich als Nachmelder gelistet und musste von ganz hinten Starten, sprich ich habe über 600 Fahrer vor mir. Somit war klar, dass ich vom Start weg Vollgas fahren muss um viele Plätze gut zu machen. Am ersten Anstieg merkte ich dass heute die Beine sehr gut waren und ich konnte viele Plätze gut machen. Ich konnte die beiden langen Anstiege richtig gut hochfahren. 4km vor dem Ziel bekam ich dann noch Krämpfe und ich musste mich im Zielsprint um den 20. Gesamtplatz geschlagen geben. Somit wurde ich Gesamt 21. von über 600 Startern.

EberlMariaSchmolln.jpg

15.07.2017: Tobias Riedl bezwingt die Salzkammergut Trophy und wird 23.

Zum 9. Rennen der Ritchey Challenge startete Tobias Riedl bei der Salzkammergut Trophy auf der 119 km Strecke mit 3848 hm. Bei der 20. Auflage des Marathons belegte er unter ca. 1000 Mitstreitern den tollen 23. Gesamtrang (11. Rang AK M30).

 

Bei nasskaltem Wetter standen gut 1000 Biker am Start in Bad Goisern. Tobi erwischte trotz mäßigem Wetter bei Regen und Nebel in den Bergen einen guten Start ins Rennen. Er konnte sich in der ersten Rennhälfte um Platz 15 einreihen. So ging es mit den Spitzenfahrern über den Raschberg und durch die „Ewige Wand“. Am steilen Anstieg zum Salzberg verlor er einige Positionen. Dennoch konnte er sich mit guten Beinen in einer 4-Mann starken Verfolgergruppe, die gut harmonierte, über die Roßalm Richtung Gosausee behaupten. Im Zieleinlauf der Gruppe um Platz 20 sprintete er auf Platz 23 im Gesamtergebnis unter 829 Finishern.
Altersklasse M30 Platz: 11 / Gesamtrang: 23

 RiedlBadGiosern3.jpg

09.07.2017: Fritz Jahn 2. beim Jura-Cup in Windischeschenbach

Die drei Team Baier Mountainbiker Fritz Jahn, Tom Brandlmeier und Christoph Thaler gingen in Windischeschenbach an den Start des Cross Country Rennen in Rahmen des Jura-Cup. Bestes Ergebnis erreichte Fritz Jahn mit dem 2. Platz bei den U19 Junioren.

 

Am Sonntag, den 09.07.2017, stand im Rahmen der Jura-Cup Rennserie das Cross-Country Rennen in Windischeschenbach im Rennkalender. Die Mischung aus 32°C Hitze und einer technisch anspruchsvollen Cross-Country Strecke sorgten dafür, dass sich an diesem Sonntag gezeigt hat, wer der kompletteste Fahrer ist. In einem sehr starken Fahrerfeld konnte sich U17 Fahrer Christoph Thaler weiter wichtige Rennerfahrung sammeln. Er landete auf einem soliden 12. Rang. Fritz Jahn konnte weiter seine starke Form unter Beweis stellen und landete hinter dem letztjährigen Team-Baier Fahrer Michael Gassner auf den 2. Rang. Insgesamt fuhr er dieses Wochenende gleich 3 Mal aufs Podium. Tom Brandlmeier hatte in diesem Rennen nach einer starken ersten Runde, in der er noch in der Spitzengruppe involviert war etwas Pech. In der dritten von insgesamt fünf Runden musste er aufgrund eines Platten Vorderreifens das Rennen aufgeben. Zu diesem Zeitpunkt stand der 20-jährige Brandlmeier auf einem guten 5. Platz in der Herrenwertung

JahnWindischeschenbach.jpg

09.07.2017: Florian Völk mit zweitschnellster Rad-Zeit in Roth

Florian Völk nahm beim Triathlon in Roth im Staffelwettbewerb teil und absolvierte für sein Team die 180 km lange Ironman-Distanz. Mit einer Zeit von 4:14:51, einem Stundenmittel von 42,1 km/h, war er der zweitschnellste Radsportler.

 

Der Baier-Radamateur Florian Völk begab sich auf ein für ihn bislang unbekanntes Terrain. Der Radrennfahrer aus Fürstenfeldbruck war bei einer der bedeutendsten Triathlon-Veranstaltungen der Welt, der Challenge in Roth, am Start. Völk übernahm im Staffelwettbewerb für die Triathlon-Gemeinschaft Hardtseemafia den Part auf der 180-km-Radstrecke. Nachdem Schwimmer Michael Lorenz das Wasser als 100. verlassen hatte, übergab er den Staffeltransponder an Völk, welcher mit einem hohen Tempo auf die Radstrecke ging. Fahrer um Fahrer wurden so von dem 28-jährigen Doktorand der Elektrotechnik auf der ersten der zweimal zu absolvierenden 90 km Runde mit einem Stundenmittel von über 43 km/h überholt. In der zweiten Runde musste der Teamfahrer dem Anfangstempo und der Hitze ein wenig Tribut zollen. Nach 4:14:51 (42,1 km/h) übergab der Brucker mit der zweitbesten Radzeit des Tages hinter dem bayerischen Zeitfahrmeister Tobias Erler auf Platz vier liegend an Läufer Alexander Ott. Mit einer Marathonzeit von 3:36:26 konnte sich das Team nach 8:59:34 den 10. Gesamtplatz im Staffelwettbewerb der Männer sichern.

VoelkNeuoetting.jpg

09.07.2017: Michael Zimmermann bei den Ironman Championship in Frankfurt

Michael Zimmermann mit starker Leistung beim Ironman European Championship Frankfurt. Nach 10:16 h läuft er auf dem Frankfurter Römerberg über den roten Teppich ins Ziel.

 

In den 10 Stunden zuvor hat sich Folgendes ereignet:

Wie zuvor geplant, konnte Michael das Schwimmen locker angehen und ist nach 1 Std aus dem Langener See gestiegen. Das Radfahren begann er ebenfalls gemäß, da er speziell auf der Laufstrecke Zeit gut machen wollte. Mit seiner Rad-Zeit von 5 Std ist er sehr zufrieden, auch wenn er auf den 180 km viel unvorhersehbares erlebt hat: einen Sturz eines anderen Athleten, bei dem er spontan erste Hilfe leistete, dann einen eigenen unverschuldeten Sturz, welcher aber glimpflich ausging und schlussendlich noch eine 5 Minuten Zeitstrafe wegen Windschattenfahrens - aus Michaels Sicht zwar unverständlich, doch sind Diskussionen diesbezüglich sinnlos. Nach all dem konnte er seinen Zeitplan dennoch einhalten und ist nach 5 Std noch recht frisch vom Rad gestiegen. Die ersten 15 km der Laufstrecke verliefen auch noch wie gedacht mit einem subjektiv lockerem 4:35 er Schnitt. Danach zeigte sich jedoch, dass ein Ironman kein Zuckerschlecken ist:  Trotz optimalem Lauftraining im Vorfeld, musste Michael ab Mitte der zweiten Runde erste Gehpausen einlegen und den Rest des Marathons im Stop-and-go-Modus zurücklegen. Dies kostete natürlich etwas Zeit, doch konnte er den Marathon dennoch in knapp unter 4 Stunden beenden. Im Ziel bleibt eine tolle Endzeit von 10:16 h bestehen sowie die Freude über die eigene Leistung verbunden mit großer Dankbarkeit für den eigens mitgereisten Fanclub.

ZimmermannFrankfurt.jpg

07-08.07.2017: Zwei Podestplätze für Mountainbiker Fritz Jahn

Team Baier U19-Nachwuchs-Mountainbiker Fritz Jahn fährt in Martkl am Inn auf den 2. Platz und in Waldkraiburg auf den 3. Platz. In der Gesamtwertung des Pölz-Cup liegt er nun auf dem 2. Platz.

 

Das erste von 3 Rennen an einem Wochenende fuhr Fritz Jahn in Marktl am Inn, das von dem Radclub Ritzelfuchser ausgetragen wurde. Hierbei handelte es sich um einen nicht sehr anspruchsvollen, aber konditionell sehr fordernden 950 m Rundkurs, der 5 mal gefahren werden musste. Auf der Strecke, die aus Asphalt, Wald- und Wiesenboden bestand, war auch ein kurzes, steiles aus Serpentinen bestehendes Stück. Bis zur letzten Runde konnte Fritz Jahn mit Stefan Sperber von den Naturfreunden Töging mithalten, kam jedoch nach dem steilen Anstieg, welchen man laufen musste, nicht mehr rechtzeitig in die Pedale und verlor somit den Anschluss an den Führenden. Somit wurde Fritz Jahn starker 2ter in der U19m und hält somit weiterhin die Gesamtführung in seiner AK.

Am Samstag präsentierte Jahn das Team Baier Landshut beim VfL Waldkraiburg (TRIandBIKE). Das Rennen, welches durch den Stadtpark in Waldkraiburg führte, war etwas technischer und forderte auch mehr Geschick als am Vortag. Nach der ersten Runde konnte Jahn noch mit der Spitze mithalten, viel jedoch schon in der 2ten Runde nach hinten. Da das Rennen im Stadtpark stattfand, waren auch viele begeisterte Zuschauer am Rande des Rennens und jubelten einem zu. Nach 5 Runden, je 800 m und ca. 40 hm, kam Fritz Jahn als sehr guter 3ter nach Sperber Stefan (2. Platz) und Dormann Nick (1.Platz RSV Rosenheim) ins Ziel. Dadurch muss Fritz Jahn seine Gesamtführung in der U19m beim Pölz-Cup an seinen Kameraden aus Töging abgeben und ist nun guter 2ter in der Gesamtwertung.

JahnMarktlaInn1.jpg

01.07.-05.07.2017: Alpenüberquerung von Rainer Sigl und Michael Wiese

Rainer Sigl und Michael Wiese meistern ihre Alpenüberquerung von Innsbruck nach Bardolino über 600 km und 13.000 hm.

 

Die beiden Team Baier Landshut Sportler und ihre 3 Freunde, Werner Meindl, Josef Kuchler und Christian Blieninger starteten am 01.07.17 zu ihrer Alpenüberquerung von Innsbruck nach Bardolino. Die Tour begann in Innsbruck und führte über Imst zur Piller Höhe und Norbertshöhe zum Reschen Pass zum Hotel in Burgeis. Am nächsten Morgen stand der Umrailpass, Silfser-Joch, Passo del Foscagno und Passo Eira auf dem Tourplan. An Tag 3 erfolgte der Start in Livigno und die Pässe Forcola di Livingo, Passo del Bernina und Passo del Mortirolo folgten. Das Etappenziel war Aprica. Am vorletzten Tag erfolgte der Anstieg zum Pass del Vivione und Passo de Presolana. Das Tourziel, der Gardasee, war schon vor Augen. Es musste noch ein letzter Anstieg zum Passo Crocedomini überwunden werden, bevor man eine Abfahrt mit ca. 80 km Länge zum Gardasee genießen konnte. Bardolino wurde nach 600 km und 13000 hm erreicht.

SiglWieseAlpenueberquerung.jpg

02.07.2017: Fritz Jahn übernimmt die Gesamtführung beim Pölz-Cup

Tom Brandlmeier und Fritz Jahn präsentieren sich weiterhin stark beim Pölz-Cup. Brandlmeier wird 7. in der Eliteklasse und Jahn klettert mit seinem 3. Platz in der Tageswertung auf den 1. Platz in der Gesamtwertung der U19.

 

Auch beim 4. Lauf des Pölz-Cups, der vom RSV Traunstein in Inzell ausgetragen wurde, präsentierten die beiden Team Baier Mountainbiker Tom Brandlmeier und Fritz Jahn den Verein wieder souverän. Bei starkem Regen wurde die sehr technische und schlammige Strecke zum Härtetest, wobei die zwei Team Baier Fahrer verletzungsfrei ins Ziel kamen. Nach 6 Runden plus eine Einführungsrunde fuhr Tom Brandlmeier in der sehr stark besetzten Elite Herrenklasse auf den guten 7. Platz. Fritz Jahn schaffte es nach den 7 Runden auf den zufriedenstellenden 3. Platz in der U19. Somit ist Fritz Jahn in der Gesamtwertung der U19 beim Pölz-Cup auf den respektablen 1. Platz gerutscht.

BrandlmeierJahn.jpg

02.07.2017: Bernhard Ernst siegt beim MTB Marathon Oberammergau

Bernhard Ernst und Stephan Stiebritz starteten beim MTB Marathon in Oberammergau. Bernhard konnte hier bei schwierigen Wetterbedingungen den tollen Sieg in seiner AK Master 2 erringen, Stephan wurde leider von zwei Platten aufgehalten.

 

Bei kühlen Außentemperaturen und Regen fand am Sonntag im Rahmen der Ritchey Challenge die 15 Austragung des König Ludwig MTB Marathons statt. Pünktlich um 9.30 Uhr erfolgte für ein etwa 200 Teilnehmer großes Fahrerfeld im Ortskern von Oberammergau der Startschuss für die Mitteldistanz (51 km/1650 hm) und die Langdistanz (72 km /2200 hm) Stephan Stiebritz und Bernhard Ernst fuhren für das Team Baier auf der Mitteldistanz. Die abwechslungsreiche Streckenführung forderte von den Fahrern Kraft, Kondition und Radbeherrschung. Neben höllisch steilen Auffahrten hatten die Sportler rasante Schotterabfahrten, Spitzkehren, Trails und knifflige Downhills über regennasse Felsbrocken zu bewältigen. Stephan wurde leider vom Pannenteulel verfolgt. Gleich zwei Plattfüße hatte Stefan während des Rennens zu beklagen. Als erfahrener Routinier ließ er sich aber nicht aus der Ruhe bringen, verlor das Ziel nicht aus den Augen, behob die Platten und finishte in der Herrenklasse auf Platz 18 (39. Overall/102. Finisher). Optimal lief es dagegen für Bernhard. Nachdem er das Rennen entgegen seiner bisherigen Angewohnheit eher ruhig aus der hinteren Hälfte des Teilnehmerfeldes startete, arbeitete er sich im Verlauf des Wettkampfes Stück für Stück nach vorne. Mit dem Gefühl im Bauch heute eine gute Platzierung herausgefahren zu haben, fuhr er als Solist über die Ziellinie. Und das sich der Bauch nicht täuschte, offenbarte der anschließende Blick auf die Ergebnisliste. Platz 1 in der AK Master 2 (15 Overall Finisher).

ErnstOberammergau1.jpg

30.06.-02.07.2017: Tobias Riedl 26. bei der Zillertaler Bike Challenge

Tobias Riedl nahm mit der 9. Zillertaler Bike Challenge sein zweites Etappenrennen in Angriff. Über drei Tage behauptete er sich im internationalen Elitefeld immer unter den Top 30 und kam am Ende auf den 26. Platz.

 

Das zweite Etappenrennen dieser Saison stand für Tobias am vergangenen Wochenende auf dem Rennkalender, die 9. Austragung der Zillertaler Bike Challenge. Drei Etappen mit vielen Höhenmetern nahmen die 221 Starter der sogenannten King/Queen Wertung unter die Stollenreifen. Highlight der Etappenfahrt sollte die Ankunft auf 2700 Höhenmetern, am Tuxer Fernerhaus werden. Tobi startete in der Lizenzklasse, bei der wieder zahlreiche Top Fahrer aus Deutschland wie Markus Kaufmann sowie Andreas Seewald an der Startlinie standen. Internationale Konkurrenz aus Österreich, Holland, Belgien als auch Tschechien komplettierten das hochklassige Starterfeld. Bereits auf der ersten schwierigen Etappe von Fügen nach Zell am Ziller mit reichlich Höhenmetern konnte Tobias sich gut behaupten und Platz 28 der Lizenzwertung einfahren. Auf der zweiten Etappe von Zell am Ziller nach Mayrhofen musste die Strecke wegen schlechter Witterung leicht geändert werden. Dennoch waren auf der schwierigen Runde Rund um die Kreuzjochhütte rund 2500 Höhenmeter zu erklimmen. Hier konnte Tobi mit guten Beinen Platz 26 im Stadtzentrum von Mayrhofen ersprinten. Finale war für die Fahrer, bei mäßigem Wetter, die Strecke von Mayrhofen über den Penken nach Hintertux mit finalem 15 Kilometer Anstieg zum Tuxer Fernerhaus. Hier musste Tobias nochmals alle Kräfte mobilisieren. Unterkühlt bei leichtem Schneefall konnte er dennoch Platz 41 einfahren, sodass er in der Gesamtwertung auf Platz 26 der Elite Lizenzklasse einfahren konnte.

1. Etappe Fügen – Zell am Ziller, Platz: 28, Fahrzeit 3:46:48 hRiedlZillertal.JPG
2. Etappe Zell am Ziller – Mayrhofen, Platz: 26, Fahrzeit: 3:17:30 h
3. Etappe Mayrhofen – Hintertuxer Gletscher, Platz: 29, 3:38:52 h
Gesamtwertung Platz 2

01.07.2017: Alexander Grad sprintet in Kempten auf den 2. Platz

Alexander Grad und Johannes Herrmann starteten beim 2. Kemptener Stadtkriterium über 60 km. Grad besetzte das Spitzenduo des Rennens uns belegte am Ende den 2. Platz.

 

Die Runde des Kemptener Kriteriums führte über den Residenzplatz mit Kopfsteinpflaster. Die 600 m lange Runde wurde 100 Mal umfahren und somit insgesamt 60 km absolviert. Das Starterfeld bestand aus ca. 40 Fahrern, mit dabei die Teamfahrer Alexander Grad und Johannes Herrmann. Die beiden waren vom Start weg sehr wachsam und gingen die ersten Attacken mit. Die entscheidende Attacke setzte Tobias Erler vom RSC Kempten nach ca. 20 Runden. An dessen Hinterrad klebte Alexander Grad. Zusammen fuhren sie ca. 15 Runden vor Schluss den Rundengewinn gegenüber dem Hauptfeld heraus. Im Sprint unterlegen gegen Erler brachte sich Grad sicher ins Ziel und fuhr eine starke Podiumsplatzierung für das Team ein.

Ergebnis:GradKempten1.png
1. Platz: Tobias Erler (RSC Kempten)
2. Platz: Alexander Grad
3. Platz: Jonas Schmeiser (RSC Kempten)

01.07.2017: Ole Kniprath fährt aufs Podest in Kempten

U17-Nachwuchsfahrer Ole Kniprath fährt beim 2. Kemptener Stadtkriterium ein tolles Rennen und belohnt sich mit dem 3. Rang.

 

Das Rennen ging über die Distanz von 45 km. Die sehr kurze 600 m Runde musste 75 Mal gefahren werden. Der Start wurde zusammen mit den U19-Junioren ausgeführt, was für ein hohes Tempo sorgte. Noch anspruchsvoller machte das Rennen die Kopfsteinpflasterpassagen, welche den ganzen Körper forderten. Durch einen Schnitt von ca. 41 km/h zerfiel das Feld in mehrere Gruppen und Ole Kniprath war beim Schlusssprint der Schnellste der Verfolger und sicherte sich somit den 3. Gesamtrang.

Ergebnis:KniprathKempten.JPG
1. Platz: Uhlig Henri (RSC Kelheim)
2. Platz: Brenner Marco (RSG Ansbach)
3. Platz: Ole Kniprath

24.-25.06.2017: Köllnberger wird 2. und Lux 3. am Chiemsee

Karl Köllnberger, Stefan Lux und Roland Jung gingen beim EBERL Chiemsee Triathlon an den Start über die Volksdistanz. Martin Herz kämpfte sich tags darauf über die Mitteldistanz bei widrigsten Wetterbedingungen durch.

 

Bei strahlendem Sonnenschein und Hitze genossen Roland Jung, Karl Köllnberger und Stefan Lux die tolle Atmosphäre beim Eberl Chiemsee Triathlon über die Volksdistanz. Seine Lieblingsdisziplin, das Schwimmen, meisterte Stefan erfolgreich und wechselte als Dritter aufs Rad, wo es ähnlich gut für ihn weiter ging. In Radrunde 3 schloss Roland zu Stefan auf und sie wechselten gemeinsam zum Laufen. Beide erreichten hintereinander Platz 12 und 13 in der Gesamtwertung, wobei Stefan noch einen 3. Altersklasse Platz erringen konnte. Karl Köllnberger konnte mit seinen Top-Zeiten in seiner AK Punkten (Schwimmen 3., Rad 1., Laufen 1.) und konnte den 2. Platz in seiner Altersklasse gewinnen. Am Sonntag zeigte sich das Wetter von seiner anderen Seite. Beim Schwimmen Windstärke 4 und meterhohe Wellen machten selbst den Profis über die Mitteldistanz das Leben schwer. So kämpfte auch Martin Herz mit den Elementen, immer in der Hoffnung keine Boje zu verpassen. Das Radeln im Regen und Sturm mit fast 1000 hm war danach auch wenig genussvoll, nur beim Laufen hat sich mal die Sonne sehen lassen. Martin hat sich trotzdem tapfer durchgekämpft und nach 5:30 Std das Ziel erreicht!

JungChiemsee.jpg

25.06.2017: Vier Teamfahrer fahren in die Top 10 in Neuötting

Das Team Baier corratec Landshut erzielt gute Platzierungen beim 12. Neuöttinger Rundstreckenrennen. Florian Völk, Leonardo Sansonetti, Alexander Grad und Matthias Schreieder fahren unter die Top 10.

 

Beim 100 km langen Rundstreckenrennen in Neuötting konnten die Baier Athleten Florian Völk, Leonardo Sansonetti, Alexander Grad und Matthias Schreieder in einem schnellen Rennen die Plätze 4, 6, 7 und 10 belegen. Durch den starken Wind zerfiel das Feld bereits früh in zahlreiche kleinere Gruppen. Die Baier-Fahrer konnten sich durch eine wachsame Fahrweise jedoch vorne behaupten und so vier Top-10 Platzierungen einfahren.

25.06.2017: Erfolgreiche Teilnahme an der RTF in Berglern

Am Sonntag, den 25.06.17, nahmen 14 Team Baier Landshut Fahrer und Fahrerinnen an der RTF Veranstaltung der RSA Berglern teil.

 

Am Sonntag, den 25.06.17, nahmen 14 Team Baier Landshut Fahrer und Fahrerinnen an der RTF Veranstaltung der RSA Berglern teil. In diesem Jahr musste sich das Team Baier den ersten Platz mit dem  Team Schauer – Wartenberg teilen, welche ebenfalls mit 14 Fahrern am Start waren. Gefahren wurde auf den Strecken 110 km, 155 km und auf der Marathonstrecke mit 204 km.

RTFBerglern1.jpg

23.+25.06.2017: Brandlmeier und Jahn schlagen gleich viermal zu

Die jungen Team Baier Landshut Mountainbiker zeigten sehr gute Leistungen beim Pölz-Cup. Gleich vier Podiumsplätze gingen dieses Wochenende an die Fahrer Fritz Jahn (U19) und Tom Brandlmeier (U23).

 

23.06.17 - Bergsprint in Töging
Im Rahmen der regionalen CC-Rennserie, dem Pölz-Cup, veranstalteten die NaturFreunde Töging das alljährliche Bergzeitfahren. Fritz Jahn und Tom Brandlmeier konnten beide am Ende der zwei Läufe auf das Stockerl fahren. Fritz Jahn belegte in der U19 den starken zweiten Platz. Tom Brandlmeier konnte sich in der Elite Men Wertung einen souveränen 1. Platz sichern.
25.06.17 – Cross Country in Mühldorf
Am Sonntag, den 25.06.17, fand in Mühldorf der 3. Lauf zur Pölz-Cup Rennserie statt. Ausgetragen von Brandlmeiers Jugendverein, dem LG Mettenheim. Auf dem technisch leicht anspruchsvollen, aber bekanntlich sehr fordernden Rundkurs präsentierten Tom Brandlmeier und Fritz Jahn unsere Farben hervorragend. In einem harten Rennen fuhr Fritz Jahn in der U19 auf einen starken 3. Platz, Tom Brandlmeier holte sich in der U23-Wertung den 1. Platz und verteidigte den Kreismeistertitel.

BrandlmeierToeging.jpg

24.06.2017: Gute Ergebnisse beim Kitzalpbike MTB Marathon

Am 24.06. gingen die Team Baier Fahrer Gerold Wildner, Bernhard Ernst und Manfred Eberl bei der 22. Austragung des Kitzalpbike MTB Marathon in Kirchberg/ Tirol an den Start.

 

Alle 3 Fahrer entschieden sich im 191 Teilnehmer großen Feld die Medium Distanz über 36 km und 1300 hm zu fahren. Nach anfänglich noch flachem Terrain ging es schließlich bei hochsommerlichen Temperaturen in den etwa 10 km langen Anstieg zur Chor Alpe. Dort erwartete die Biker neben einen mörderischen Anstieg auch eine große Zuschauerkulisse. Lautstark angefeuert von der sportbegeisterten Menschenmenge kämpften sich die Fahrer über den Gipfel um danach in rasanter, teilweise technisch anspruchsvoller Abfahrt dem Ziel in Kirchberg entgegen zu eilen.

Lohn der Anstrengung waren schließlich folgende Platzierungen:

Manfred Eberl, Platz 37 Overall, Platz 11 AKWildnerKitzalpbike.jpg
Bernhard Ernst, Platz 41 Overall, Platz 3 AK
Gerold Wildner, Platz 91 Overall, Platz 5 AK

23.06.2017: Florian Völk fährt beim Einzelzeitfahren auf Platz 15

Florian Völk überzeugt mit Platz 15 im Bundesliga-Zeitfahren im Rahmen der Österreichischen Meisterschaft im Einzelzeitfahren mit einem Schnitt von 46,3 km/h über die Distanz von 27,8 km.

 

Im Rahmen der Österreichischen Meisterschaft im Einzelzeitfahren fand zugleich der 7. Lauf der Radbundesliga in Österreich statt. Florian Völk nutzte die Möglichkeit sich mit den besten österreichischen Radprofis zu messen. Der Kurs in Grünau im Almtal führte die Athleten durch das wunderschöne Almtal bis zum Almsee, wo nach 13,9 km die Wende zu absolvieren war. Für die nahezu flachen 27,8 km benötigte der Baier-Radsportler 36:00 min, was einem Stundenmittel von 46,3 km/h entspricht. Mit dieser Zeit konnte der Baier-Amateur noch zahlreiche KT-Profifahrer auf die nächsten Plätze verweisen. Den Staatsmeistertitel holte sich der Worldtour-Profi Georg Preidler (32:46 min, 50,9 km/h), vor dem Ex-Stundenweltrekordler Matthias Brändle (33:27 min, 49,9 km/h) und Giro d´Italia Etappengewinner Lukas Pöstlberger (33:27, 49,9 km/h).

VoelkNeuoetting.jpg

18.06.2017: Starker Auftritt des Teams beim Erdinger Triahtlon

Mit einem Staffelsieg, einem dritten Platz auf der Sprintdistanz und einer sehr guten Teamleistung präsentierten sich die Triathleten des Team Baier Landshut beim Erdinger Stadttriathlon.

 

Der Erdinger Triathlon gehört traditionell für viele Team-Athleten fest in den Wettkampfkalender. So waren auch heuer wieder viele Athleten vertreten: Stefan Lux und Erich Winkler traten wie in den vergangenen Jahren als Duo an, d. h. Stefan übernahm den Schwimm- und Laufpart, während Erich die Konkurrenz auf dem Fahrrad beeindruckte. Nach einem knappen und umkämpften Rennen konnten die beiden schließlich den Sieg nach Landshut holen! Auf der Sprintdistanz starteten bei den Damen Sabrina Lux, die sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern konnte, und bei den Herren Manuel Lohr und Flo Radlmaier, die auf den Gesamtplätzen 3 und 12 ganz vorne mitmischten. Für Manuel bedeutete der dritte Platz gleichzeitig den Sieg in der AK30. Über die Olympische Distanz traten Michael Zimmermann, Frank Stiller, Patrick Herrmüller, Roland Jung, Björn Bittmann, Martin Herz und Karl Köllnberger an. Michael konnte sich als schnellster Team-Athlet des Tages nach dem Schwimmen noch auf Platz 50 liegend gut im Feld nach vorne arbeiten und belegte im Ziel einen tollen 15. Rang. Sehr nah beieinander lagen die Leistungen von Frank Stiller, Patrick Herrmüller und Roland Jung, die für die Strecke zwischen 2:15 Std und 2:18 Std benötigten. Björn Bittmann (2:31) Martin Herz (2:42) und Karl Köllnberger (2:47) zeigten sich mit ihren Leistungen auch sehr zufrieden und komplettierten damit einen erfolgreichen und sonnigen Sonntag in der Erdinger Innenstadt.

TriaErding.JPG

18.06.2017: Podestplatz für Sansonetti beim Kriterium in Dachau

Leonardo Sansonetti und Florian Völk besetzten beim 15. Franz-Xaver-Böhm-Gedächtnisrennen in Dachau die Gruppe des Tages und fuhren nach 63 km die Plätze 3 und 7 ein.

 

Es ist ein sehr schneller Kurs beim flachen Kriterium in Dachau. Schon nach der ersten Wertung bildete sich die entscheidende 7-Mann-Spitzengruppe, mit dabei Sansonetti und Völk. Sansonetti sprintete um die Wertungspunkte für das Gesamtergebnis, Völk konzentrierte sich auf die Prämiensprints und hielt das Tempo in der Gruppe ständig hoch. Die Gruppe überrundete sogar das Hauptfeld und somit waren die ersten 7 Plätze an die Spitzenreiter vergeben. Am Ende sprang das gute Teamergebnis mit Platz 3 für Leonardo Sansonetti und Platz 7 für Florian Völk heraus.

SansonettiDachau1.jpg

Foto: Forice89 Dachau

17.06.2017: Florian Völk fährt auf Platz 4 beim Duracher Straßenpreis

Florian Völk fuhr beim Rundstreckenrennen in Durach ein offensives Rennen. Nach ca. 80 km in der Flucht verpasste er nur knapp das Podium

 

Das Allgäu ist nicht nur für seine schönen Wiesen und herrlichen Bergpanorama bekannt, sondern auch für seine steilen Anstiege. Am vergangenen Samstag galt es für die Baier-Radsportler Leonardo Sansonetti, Johannes Herrmann und Florian Völk die steile Wand von Durach zu bezwingen. Der 18 % Anstieg ist hierbei auf einer 5 km Runde 15 Mal von den Sportlern zu bewältigen. Angesichts der starken Konkurrenz aus Kempten initiierte Völk bereits in der ersten Überfahrt des Anstiegs eine 10-Mann umfassende Spitzengruppe. Nach weiteren Attacken konnte sich Florian Völk zuerst mit dem späteren Sieger Jonas Schmeiser vom RSC Kempten absetzen, musste diesen jedoch später ziehen lassen. Aus der anschließenden Verfolgergruppe musste sich der 194 cm groß gewachsene Baier Athlet mit Platz 4 begnügen. Die Teamkollegen Johannes Herrmann und Leonardo Sansonetti belegten hierbei Platz 15 und 17.

VoelkDurach.jpg

Foto: Alexander Muck

17.06.2017: Tobias Riedl auf Rang 3 beim MTB Marathon in Pfronten

Die Team Baier Mountainbiker Tobias Riedl, Bernhard Ernst, Alexander Manhart und Gerold Wildner starteten beim 14. MTB Marathon in Pfronten. Tobias Riedl konnte dort nur wenige Tage nach der Alpentour Trophy auf den 3. Rang in seiner AK fahren.

 

Am 17.06.2017 fand der 14. MTB Marathon Pfronten im Allgäu bei hervorragendem Wetter statt. Pfronten ist die sechste Station der Ritchey Mountainbike Challenge 2017. Knapp 700 Starter gaben sich auf drei Strecken die Kante: Extremstrecke (76 km, 2600 hm), Marathonstrecke (51 km, 1900 hm) und einer Kurzstrecke (26 km, 840 hm). Über die Hälfte der Mountainbiker/-innen meldeten sich für die Marathonstrecke an. So auch die Team Baier Mountainbiker Tobias Riedl, Bernhard Ernst, Gerold Wildner und Alexander Manhart.
Bereits wenige Tage nach der kräftezehrenden Alpentour Trophy in Schladming startete Tobias Riedl. Mit noch müden Beinen entschied er sich für die Mitteldistanz, den 53 Kilometern. Er kam gut ins Rennen und konnte sich am ersten Anstieg um Rang 10 platzieren. Leider konnte er am zweiten Anstieg das Tempo nicht mehr mitgehen und verlor dadurch einige Plätze, fand aber schnell trotz schweren Beinen einen guten Rhythmus und konnte am Ende Gesamtrang 15 belegen. In der Altersklasse Sen1 reichte es somit zum 3.Platz.

Ergebnisse der Marathonstrecke von insgesamt 375 Teilnehmern:

02:33:32 Tobias Riedl 3. Platz AK Master I M / 15. Overall
02:58:18 Bernhard Ernst 10. Platz AK Master III M / 69. Overall
03:03:55 Alexander Manhart 21. Platz AK Master I M / 83. Overall
03:14:35 Gerold Wildner 16. Platz AK Master III M / 117. Overall

RiedlPfronten.jpg

14.06.2017: Südtirol-Tour einer Team Baier Trainingsgruppe

Die Team-Baier Trainingsgruppe aus Frontenhausen startete am 14. Juni bei Kaiserwetter zu ihrem jährlichen Ausflug nach Südtirol.

 

Dieses Mal reiste man nicht mit dem Auto an, sondern fuhr mit dem Rennrad von Zuhause aus los. Pünktlich um 7.00 Uhr gingen vier Männer und eine Frau die erste Etappe von 200 km an. Die Strecke ging über Velden nach Wasserburg und Rosenheim, wo man in Happinger Hof in Happing Mittag machte. Anschließend ging es bei Corratec in Raubling vorbei nach Kufstein und am Inn entlang nach Schwaz. Als gute Lokomotive erwies sich ein Bekannter aus Wallersdorf, der gestärkt durch ein Bier und 10.000 Trainingskilometern das Tempo teilweise auf 40 km/h anzog. In Schwaz zirka 20 km vor Innsbruck wurde in der Pension Clara übernachtet. Am Donnerstag ging es dann zu sechst weiter, da die Frau des Bekannten noch mit dem Auto angereist war und in die zweite Etappe von 174 km einstieg. Ebenfalls angereist ist noch eine Ehefrau, die unser Gepäck dabei hatte. Über die alte Römerstraße ging es am zweiten Tag in den Brenner hinein, der vor allem im ersten Teil Rampen mit 14 % aufwies. Auf dem Weg zur Passhöhe kamen wir in drei Fronleichnamsprozessionen hinein, die wir aber mit dem Rad gut umgehen konnten im Gegensatz zu hunderten genervten Autofahrern, die sich die Maut sparten und in kilometerlangen Staus standen. Oben angekommen trennten sich unsere Wege, da die Bekannten aus Urlaubssperre wieder zurück nach Schwaz fuhren. Wir hatten noch gute 100 km nach Kaltern und einen kleinen Anstieg in den Mendelpass hinein vor uns, da wir in Oberplanitzing in der Römerrast Quartier bezogen. Nach einem Ruhetag fuhren wir nach Lana und über den Gampenpass ins Nontal, wo uns ein Teamfahrer begegnete. Über Fondo ging es auf den Mendelpass und in einer tollen Abfahrt zurück nach Kaltern. Die Planungen für 2018 sind bereits wieder angelaufen.
Grüße
Harry, Hannes, Wigg, Gela (Mutti), Angie und Chris

RTFSuedtirol-Tour.jpg

11.06.2017: Ole Kniprath trotz Sturz auf Rang 8 beim Heimrennen

U17-Nachwuchsfahrer Ole Kniprath fuhr beim Heimrennen in Buch am Erlbach, dem 11. Team Baier corratec Radsportfestival 2017 auf den 8. Rang. Zugleich belegt er damit den 3. Rang bei Ostbayerischen Meisterschaft.

 

Das Rennen ging über 7 Runden á 7,9 km mit zwei schweren Anstiegen und vielen Hügeln. Eine 8-köpfige Führungsgruppe mit Ole bildete sich schon früh im Rennen. Das Rennen war von der Taktik geprägt, sich die Energie für das Finale gut einzusparen. Erst in der vorletzten Runde wurde attackiert. In der Zielkurve zur letzten Runde stürzte Ole und verlor den Anschluss an die Konkurrenten. Er fuhr das Rennen aber mit guter Moral zu Ende und sicherte sich somit Rang 8 in der Gesamtwertung und den 3. Rang in der Wertung zum Ostbayerischen Meister.

Ergebnis:KniprathBuchamErlbach1.JPG
1. Rosner Linus (RSC Kelheim)
2. Eger Philipp (E-Racers Top Level Augsburg)
3. Peter Michael (RSV 1895 Passau)

8. Kniprath Ole

 

08.06.-11.06.2017: Riedl beim UCI-Etappenrennen der ALPENTOUR TROPHY

Tobias Riedl startete bei der 19. Auflage der Alpentour Trophy in der Alpenregion Schladming. In dem international besetzten Fahrerfeld behauptete er sich über die 4 Etappen im ersten Drittel und erreichte in der Gesamtwertung den 51. Platz.

 

Beim 4-tägigen UCI MTB Etappenrennen in der Alpenregion Schladming am Dachstein startete unser Teamfahrer Tobias Riedl. Bei der 19. Auflage der Alpentour Trophy startete Tobi in der Elite Klasse. Das Feld war International besetzt mit Top Fahrern wie Markus Kaufmann, Jochen Käß sowie MTB-Legende Bart Brentjens. Reichlich Höhenmeter mussten auf den Etappen um den Dachstein, wie zu den Giglachseen oder der Türwaldhütte, erklommen werden. Der Abschluss war ein Zeitfahren mit 1300 hm zur Schafalm auf der Planai. Tobias konnte sich auf den schweren Etappen immer im vorderen Fahrerfeld platzieren. Die Streckenführung war sehr schön, aber auch mit schwierigen Downhills sowie Wurzel- und Schneepassagen auf 2000 hm gespickt. Im Gesamtergebnis konnte Tobias mit einer Gesamtfahrzeit von 11:28:09 h Platz 51 in der Elite Wertung einfahren.

1. Etappe Hochwurzen-Giglachseen 61 km 2800 hm, 3:30:12 h, Platz 59
2. Etappe Ramsau Dachstein 68 km 3100 hm, 4:16:00 h, Platz 52
3. Etappe Hauser Kaibling 53 km 2200 hm, 2:42:08 h, Platz 49
4. Etappe Planai Time Trail 14 km 1300 hm, 1:07:19 h, Platz 54
Gesamtwertung Elite: Platz 51

RiedlAlpentourTrophy.jpg

05.06.2017: Leonardo Sansonetti sprintet auf Rang 7 in Wartenberg

Die Teamfahrer Leonardo Sansonetti, Florian Völk und Eduard Schwarzkopf starteten am Montag beim 21. Wartenberger Pfingsradrennen. Bei dem Kriterium über 60 km konnte sich Sansonetti über die Wertungssprints viele Punkte erkämpfen und kam auf Rang 7.

 

Die Teamfahrer Leonardo Sansonetti, Florian Völk und Eduard Schwarzkopf starteten am Montag beim 21. Wartenberger Pfingsradrennen. Das Kriterium führte über 60 km mit einer ansteigenden Zielgerade auf Kopfsteinpflaster. Bei gutem Radwetter waren an der Strecke viele begeisterte Radsportfans, welche für eine tolle Stimmung sorgten. Das Rennen war von Anfang an sehr schnell und viele Attacken wurden gestartet. Zu ersten Renndrittel setzte sich die entscheidende 3-Mann-Gruppe ab, welche einen Rundengewinn einfuhr. Nach dem das Feld wieder geschlossen war startete Sansonetti seine Offenisve. Völk führte das Feld in einem stetig hohen Tempo an, um weitere Ausreißversuche zu verhindern. Somit konnte Sansonetti zur Rennmitte seine erste Wertung gewinnen und in den folgenden immer wieder um die Punkte mitsprinten. Am Ende reichte es zu Rang 7.

SansonettiWartenberg4.jpg

04.06.2017: Martin Eibl beim Granitmarathon über die „Classic“-Strecke

Mountainbiker Martin Eibl startete beim Granitmarathon 2017 in Kleinzell über die „Classic“-Strecke über 60 km und 2000 hm. Am Ende sprang mit einer Fahrzeit von 3:27 h ein solider 19. Platz in seiner AK (Gesamtplatz 56) heraus.

 

Der Granitmarathon ist jedes Jahr ein Highlight der Saison. Der Marathon besteht im Gegensatz zu vielen anderen aus einem ständigen Auf und Ab, d.h. viele kleine Anstiege und Abfahrten, aber keine allzu großen Berge. Die Strecke ist super abwechslungsreich und besteht zu großen Teilen aus Singletrails. Ewig lange Schotterpisten bergauf oder bergab sucht man hier vergebens. Da Martin die Jahre zuvor den Marathon schon zweimal gefahren ist, kennt er die Strecke nun ziemlich gut. Dieses Jahr ging es auf die „Classic“-Variante mit 60 km und 2000 hm. Die Renneinteilung gelang auch heuer tadellos. Im ziemlich schnell startenden Feld fand er schnell seine Gruppe und konnte das Tempo gut halten. Die vielen nicht allzu langen Anstiege kamen ihm entgegen, so dass er seine Position während der kompletten Distanz verteidigen konnte. Zum Ende hin konnte er mit den letzten Reserven im Steinbruch noch ein paar Fahrer hinter sich lassen, so dass ein guter Platz 56 (AK 19) mit einer Zeit von 3:27 h gelang.

EiblWoergl.png

28.05.2017: 5 Team Baier Fahrer beim 1. MTB Festival Achensee

Tolle Ergebnisse für die Team Baier Mountainbiker /-innen am Achensee. Alle konnten sich in ihren Altersklassen vorne behaupten. Bernhard Ernst schaffte es mit Platz 2 aufs Podest, Katharina Kirmaier verpasste dieses nur knapp mit Platz 4.

 

Am 28.05.2017 fand das 1. MTB Festival am Achensee in Achenkirch statt und gehört zur Ritchey Challenge. Die Veranstaltung fand bei hervorragenden Wetterbedingungen statt. Am Berg konnte man wunderschöne Panoramablicke genießen. Insgesamt starteten 1.100 Starter auf vier Strecken. Wir vom Team Baier Landshut e.V. waren auf den Strecken B (MTB & eMTB Marathon 55 km / 1390 hm, 317 Finisher) und D (MTB & eMTB Marathon 77 km / 2390 hm, 284 Finisher) vertreten. Katharina Kirmaier, Bernhard Ernst, Gerold Wildner und Alexander Manhart fuhren die Strecke B. Tobias Riedl die Strecke D.

Ergebnisse:
Strecke D (MTB Marathon 77km / 2390 HM)
03:28:28 Tobias Riedl, 15. Platz AK / 37. Overall
… von insgesamt 284 Finishern

Strecke B (MTB Marathon 55km / 1390 HM)ErnstAchensee1.jpg
02:25:56 Ernst Bernhard, 2. Platz AK / 45. Overall
02:35:54 Alexander Manhart, 21. Platz AK / 75. Overall
02:44:30 Gerold Wildner, 14. Platz AK / 104. Overall
02:44:30 Katharina Kirmaier, 4. Platz AK / 105. Overall
…von insgesamt 317 Finishern

28.05.2017: Radausfahrt nach Maria Kirchen

Am Sonntag, den 28.05.17, trafen sich 8 Team Baier und 1 Tschüss Tünn Fahrer zu einer gemeinsamen Radausfahrt. Ziel der Ausfahrt war der Biergarten in Maria Kirchen.

 

Am Sonntag, den 28.05.17, trafen sich 8 Team Baier und 1 Tschüss Tünn Fahrer zu einer gemeinsamen Radausfahrt. Ziel der Ausfahrt war der Biergarten in Maria Kirchen. Von der Bike-World Baier aus fuhren sie gegen 9:00 Uhr in Richtung Geisenhausen zum zweiten Treffpunkt. Bei herrlichem Wetter radelten sie über Vilsbiburg, Obertrennbach, Falkenberg und Neukirchen zum Biergarten Maria Kirchen. Gut gestärkt fuhren sie über Malgersdorf, Kollbach und Gerzen zum Ausgangspunkt zurück.

RTFMariaKirchen.JPG

28.05.2017: Sieg für Frank Stiller beim 28. Tölzer Triathlon

Perfekter Saisoneinstand für Triathlet Frank Stiller. Er gewinnt den Tölzer Triathlon in seiner Altersklasse/AK50 und landet somit auf Gesamtrang 11.

 

Perfekter Saisoneinstand für Triathlet Frank Stiller. Er gewinnt den Tölzer Triathlon in seiner Altersklasse/AK50 und landet somit auf Gesamtrang 11. Trotz einer Verletzung und Trainingsrückstand im Winter ist er nun pünktlich zum Saisonstart sehr gut in Form. In 3 Wochen liegt sein nächstes Saisonziel voraus: Die Titelverteidigung beim Triathlon in Erding.

StillerBadToelz.jpg

28.05.2017: Guter Saisonstart für Triathleten in Ingolstadt

Manuel Lohr und Roland Jung belegen mit Platz 2 und Platz 8 zwei top Ergebnisse über die Sprintdistanz. Die Teamkollegen Michael Zimmermann, Florian Radlmeier und Martin Herz absolvierten die Mitteldistanz.

 

Bei einem der ersten Triathlons der Saison 2017 ist das Team Baier Landshut mit 5 Athleten am Start gewesen. Der Triathlon in Ingolstadt gehörte auch im letzten Jahr schon zu einem fixen Termin im Team-Kalender. Um 8 Uhr wurden bereits die Athleten der Mitteldistanz Martin Herz, Florian Radlmeier und Michael Zimmermann ins Rennen geschickt. Nach 2 km Schwimmen und 86 km Radfahren mussten dann ausgerechnet in der prallen Mittagssonne die 4 Seerunden mit insgesamt 20 km im Laufschritt absolviert werden. Als Erster konnte sich Michael Zimmermann nach 4:23 Std im Ziel abkühlen. Nach 4:41 Std folgte Florian Radlmeier und für Martin Herz blieb die Uhr nach 5:37 Std stehen. Während die drei im Ziel mit Obst und Kaiserschmarrn ihre Energievorräte wieder auffüllten, erfolgte um 13 Uhr der Start über die Sprintdistanz mit Roland Jung und Manuel Lohr. Manuel wechselte sich beim Schwimmen und Radfahren in der Führung mit Maximilian Sperl, einem jungen Bundesliga-Athlet ab, musste ihn jedoch beim Laufen ziehen lassen und belegte somit Rang 2. Roland Jung, stolzer frisch gebackener Papa, bewies trotz reduziertem Trainings auch eine gute Form und sicherte sich den 8. Platz, was gleichzeitig den Sieg in der AK40 bedeutete.

LohrIngolstadt.jpg

28.05.2017: Völk und Sansonetti auf Platz 7 und 9 in Karbach

Florian Völk fährt bei der 30. Main-Spessart-Rundfahrt in Karbach über 138 km aus der Spitzengruppe heraus auf Platz 7. Leonardo Sansonetti ist Schnellster aus der Verfolgergruppe und wird 9.

 

Die Teamfahrer Florian Völk und Leonardo Sansonetti stellten sich der starken Konkurrenz der KT/A/B-Klassen auf dem bergigen Straßenrennen über 138 km. Völk konnte sich gegen KT-Profis und Bundesliga-Fahrer in der Spitzengruppe behaupten. Für Leonardo Sansonetti sprang durch den Gewinn des Sprints der Verfolgergruppe um Platz 9 ein weiteres gutes Ergebnis gegen namhafte Konkurrenz heraus. Für die beiden Pfingstrennen in Velden und Wartenberg sind die Baier-Athleten somit gut gerüstet, um hier das Podium unweit der Teamzentrale in Kumhausen anzuvisieren.

VoelkSansonettiKarbach.jpg

28.05.2017: Christoph Thaler fährt auf Platz 10 in Čkyně (CZ)

Christoph Thaler fährt beim Sparkassen MTB Cup in Čkyně unter internationaler Konkurrenz auf einen sehr guten 10. Platz in der U17-Nachwuchsklasse.

 

Am Sonntag, den 28.05.2017, fand das dritte Rennen des Sparkassen MTB Cups und gleichzeitig des Šumavský pohár MTB statt. Für die U17 waren 4 Runden mit jeweils 3 km zu bewältigen. Es war eine Strecke mit teils sehr anspruchsvollen Anstiegen und Abfahrten. Christoph konnte sich am Start nicht an der Führungsgruppe halten und kam als Verfolger als 10. mit einer Zeit von 56:05 min ins Ziel.

ThalerCkyne.jpg

27.05.2017: Zweimal Platz 2 für Ralf Jäger

Ralf Jäger fährt beim Einzelzeitfahren in Attnang-Puchheim über 12,3 km in 15:09 min mit einem Schnitt von 49 km/h auf Platz 2 und beim 15. ZBM Gerlosbergrennen 2017 im Zillertal ebenfalls auf Platz 2 in der Klasse Elite/U23.

 

Ralf Jäger fährt beim Einzelzeitfahren in Attnang-Puchheim über 12,3 km in 15:09 min mit einem Schnitt von 49 km/h auf Platz 2 und beim 15. ZBM Gerlosbergrennen 2017 im Zillertal ebenfalls auf Platz 2 in der Klasse Elite/U23.

Jaeger.PNG

25.05.2017: Vatertags-Ausflug mit dem SV 86 Schönberg

Am Donnerstag fuhren die beiden Team Baier Landshut Athleten Rainer Sigl und Michael Wiese zusammen mit dem SV 86 Schönberg eine Vatertags-Ausfahrt.

 

Zwei RTF´ler des Team Baier Landshut, Rainer Sigl und Michael Wiese, folgten der Einladung des SV 86 Schönberg und nahmen an der Vatertags-Ausfahrt teil. Die neun Radler/ -innen starteten um 9.30 Uhr bei herrlichem Wetter. Die 140 km lange Strecke führte von Schönberg über Neumarkt St. Veit durchs Rottal nach Eggenfelden, Pfarrkirchen, Egglham und Aldersbach zur Mittagspause. Nach einer kleinen Stärkung fuhren man über Malgersdorf, Haberskirchen und Gangkofen zum Ausgangspunkt zurück.

RTFVatertagsausflug.JPG

24.05.2017: Sansonetti fährt in Pinswang und in Kulmbach aufs Podium

Leonardo Sansonetti schaffte in Pinswang und Kulmbach jeweils den Sprung in die Gruppe des Tages und fuhr mit Platz 2 in Pinswang und Platz 3 in Kulmbach zwei starke Ergebnisse heraus. Florian Völk fuhr in Kulmbach den 4. Platz ein.

 

Im Rundstreckenrennen am Mittwoch, dem Pinswanger Radrennen über 81 km setzte sich in der 2. Runde eine 7-Mann starke Spitzengruppe mit Sansonetti ab. 2 Runden vor Schluss attackierte er mit Jonas Schmeiser (RSC Kempten) und das Duo konnte sich entscheidend absetzen. Gemeinsam fuhren sie sogar noch auf das Hauptfeld auf. Am Ende entschied Schmeiser das Rennen für sich und Sansonetti kam auf den tollen 2. Platz.

Am Samstag zuvor gingen Leonardo Sansonetti und Florian Völk an den Start des 56. Großer Preis um den Pokal der Kulmbacher Brauerei. Bei dem Kriterium über 78 km bildete sich schon nach der ersten Wertung die Spitzengruppe mit Sansonetti und den beiden Herrmann Radteam Fahrer Körndorfer und Janorschke. Gegen die sprintstarken Konkurrenten hatte Sansonetti in den Wertungssprints das Nachsehen, durch die beiden Überrundungen des Feldes konnte er aber einen ungefährdeten 3. Platz einfahren. Teamkollege Florian Völk attackierte 4 Wertungen vor Schluss aus dem Feld heraus und sammelte Solo genügend Punkte für den 4. Gesamtplatz.

SansonettiPinswang.PNG

21.05.2017: Martin Eibl in den Top 10 beim Wörgl eldoRADo Bikefestival

Martin Eibl ging beim eldoRADo Bikefestival auf die Mitteldistanz, Strecke B, über 54 km mit 1661 hm. In seiner Altersklasse erreichte er mit einer Fahrzeit von 02:45:57 h den 10. Rang.

 

Endlich mal wieder ein Marathon! Martin Eibl wählte die Mitteldistanz, Strecke B, über 54 km und 1661 hm. Die Strecke war geprägt von zwei langen Anstiegen, der höchste mit ca. 650 hm zu Anfang und kurz vor Schluss ein Berg mit ca. 450 hm. Dazwischen lagen viele kleinere Anstiege, welche keine Ruhepause zuließen. Bergauf führten die Anstiege meist über Forststraßen, bergab oft auch über Singletrails. Im mittleren Teil der Strecke war es etwas flacher und man musste in den Wäldern die technischen Teilstücke mit viele Wurzeln und engen Kurven absolvieren. Martin gelang über die ganze Distanz eine gute Renneinteilung. Am ersten Anstieg schlug er ein hohes Tempo an. Nach der Abfahrt konnte er im Flachteil sich in einer Gruppe festigen und somit wichtigen Windschatten sammeln. Am letzten Anstieg konnte er nochmals im gewünscht hohen Tempo den Berg bewältigen. Am Ende sprang ein toller 10. Rang in seiner AK heraus. Dies bedeutete den 32. Gesamtrang.

EiblWoergl.png

21.05.2017: Schwarzkopf fährt wieder aufs Podest, Schreieder wird 4.

Eduard Schwarzkopf steht mit der 4. Platzierung innerhalb 2 Wochen kurz vor dem Aufstieg in die Elite B-Klasse. Er fährt beim Altmühltaler Straßenpreis auf Platz 2 vor Teamkollege Matthias Schreieder auf Platz 4.

 

Am Sonntag nahmen im KT/A/B und im C-Rennen insgesamt 5 Fahrer des Team Baier corratec Landshut bei Traumwetter am Altmühltaler Straßenpreis mit Oberbayerischer Meisterschaft teil. In der C-Wertung schaffte Eduard Schwarzkopf wie schon eine Woche zuvor wieder den Sprung aufs Podest und wird 2. hinter Sieger Philipp Geidert vom Team Magnesium Pur. Somit fehlen ihm nach 4 Platzierungen in den letzten 2 Wochen nur noch eine zum Aufstieg. Matthias Schreieder verpasste mit dem 4. Platz nur ganz knapp das Podest und zeigt eine steigende Formkurve.

Bei dem stark besetzten Fahrerfeld im KT/A/B-Rennen auf den bergigen 105 km schaffte Leonardo Sansonetti etwa bei Rennmitte den Sprung in die Spitzengruppe, musste sich jedoch am Ende mit einem 14. Platz geschlagen geben, da er schon am Vorabend beim Kriterium in Kulmbach ordentlich Körner verschoss und auf den 3. Platz sprintete!

SchwarzkopfAltmühltal.PNG

14.05.2017: Manfred Eberl mit Rang 4 in Kaufbeuren u. Rang 6 in Herrenberg

Manfred Eberl verpasste beim Auerberg MTB Marathon mit dem 4. Rang in seiner Altersklasse Senioren 1 und paar Tage zuvor bei der Schönbuch-Trophy in Herrenberg mit dem 6. Rang nur jeweils knapp das Podest.

 

Am 29.4.2017 startete Manfred Eberl bei der Schönbuch-Trophy in Herrenberg (Baden-Württemberg). Der Startschuss auf der 24 km langen Strecke erfolgte um 12 Uhr. Auf der Kurzstrecke standen fast 300 Fahrer am Start. Gleich nach dem Start folgte ein ca. 1 km langer Anstieg, wo sich das Feld gleich in die Länge zog. Eberl fand sich danach in der
ersten Verfolgergruppe zu den Führenden wieder. Nach 57 Minuten erreichte er als 6. in seiner Altersklasse mit nur einer Minute Rückstand auf das Podest das Ziel. Gesamt war es Platz 12.

Am 14.05.2017 war er beim Auerberg-Marathon in Kaufbeuren am Start. Er entschied sich für die "RED-Strecke" über 47 km und 560 hm. Pünktlich um 10 Uhr fiel der Startschuss für beide Strecken, es machten sich bei trockenen, aber sehr matschigen Bedingungen über 500 Fahrer auf dem Weg. Leider hatte er einen sehr schlechten Start erwischt und da die ersten 5 km nur flach waren und vorne richtig schnell gefahren wurde, hatte er keine Chance mehr an die erste Gruppe ranzukommen. Ab dem ersten Anstieg lief das Rennen gut für ihn und er konnte einige Positionen gut machen und erwischte immer wieder gute kleinere Gruppen. Leider musste er die letzten 20 km komplett alleine fahren, somit konnte er auf dem sehr schnellen Kurs keine Fahrer mehr einholen. Im Ziel war es dann der 4. Platz in seiner Altersklasse mit einer Fahrzeit von 1 h 41 min und der 13. Gesamtrang. Mit wieder nur etwas über einer Minute Rückstand auf das Podest.

 EberlKaufbeuren.jpg

14.05.2017: Tobias Riedl siegt beim Auerberg MTB Marathon

Tobias Riedl siegt beim 15. Auerberg MTB Marathon in Kaufbeuren in der Altersklasse Senioren 1 über die „black-Runde“ über 67 km und 1050 hm in einer Zeit von 2:18:06 h.

 

Am vergangenen Sonntag startete Tobias Riedl beim 15. Auerberg MTB Marathon in Kaufbeuren. Im Vorjahr noch über die kurze Strecke auf Platz 6 einfahrend, entschied er sich diesmal für die lange 67 km Strecke auf dem sehr schnellen und matschigen Kurs mit 1050 hm. Nach sehr schnellem Rennbeginn konnte er sich in der Spitzengruppe mit ca. 12 Fahrern platzieren. Zu der auch Vereinskollege Johannes Hermann gehörte. Nach einigen kürzeren Anstiegen selektierte sich die Gruppe. Tobias konnte nach einem sehr gutem Rennen Platz 1 in der Wertung Senioren 1 mit einer Fahrzeit von 2:18:06 h einfahren. In der Gesamtwertung belegte er Platz 9.

RiedlKaufbeuren1.JPG

13.05.2017: Schwarzkopf und Herrmann in Sonthofen auf dem Podest

Die Team Baier corratec Landshut Fahrer Eduard Schwarzkopf und Johannes Herrmann schaffen beim 5. Andreas Brandl Gedächtnisrennen den Sprung aufs Podest. Ein Sturz von Herrmann in der Zielkurve verhindert den Sieg.

 

Am Samstag standen Johannes Herrmann, Eduard Schwarzkopf und Matthias Schreieder am Start des 5. Andreas Brandl Gedächtnisrennen in Sonthofen. Der selektive 4 km lange Kurs mit einem bis zu 11 % steilen Berg musste insgesamt 16 Mal bezwungen werden. Schon in den ersten Runden war das Tempo sehr hoch und es gingen immer wieder kleinere Gruppen, oft mit eingeleitet von Johannes Herrmann. In der 4. Runde hat sich dann die entscheidende etwa 10-Mann große Spitzengruppe gebildet und Eduard Schwarzkopf gelang eine Runde später am Berg noch der Sprung vom Hauptfeld in die Spitzengruppe. Das Tempo wurde im ganzen Rennen durchgehend hoch gehalten und so reduzierte sich die Spitzengruppe 3-4 Runden vor Schluss nur noch auf Johannes Herrmann, Eduard Schwarzkopf und dem späteren Sieger Valentin Kegreiß vom TSG 1847 Leutkirch. In der letzten Runde ergriff Johannes am Berg kurz vor der Kuppe die Initiative und attackierte, noch konnte Valentin Kegreiß folgen. Im Flachstück vor der Abfahrt konnte Johannes seinen Konkurrenten aber nun doch auf etwa 5 Sek. distanzieren, stürzte dann aber leider nach der Abfahrt in der Zielkurve mit dem sicheren Sieg vor Augen, so dass Valentin Kegreiß doch noch zum Sieg vorbeiziehen konnte. Aufgrund des großen Vorsprungs der 3-köpfigen Spitzengruppe konnte Johannes, überseht von Schürfwunden, noch ganz in Ruhe über die Ziellinie rollen und sich trotz Sturz einen Patz auf dem Podest sichern. Alles in allem war es für das Team Baier corratec Landshut trotzdem ein erfolgreicher Abschluss mit 2 Fahrern auf dem Podest.

Ergebnis:SchwarzkopfHerrmannSonthofen.jpg
1.Patz: Valentin Kegreiß (TSG 1847 Leutkirch)
2.Platz: Eduard Schwarzkopf
3.Platz: Johannes Herrmann

07.05.2017: Erneut größte Starterzahl bei der Moosburger RTF

Neun Starter / -innen des Team Baier Landshut stellten sich trotz widrigen Wetterbedingungen den 115 km bzw. 150 km langen Strecken der Moosburger RTF.

 

Am Sonntag, den 07.05.17, nahmen neun Starter/ -innen an der Jubiläums-RTF in Moosburg teil. Bei windigen und bewölkten Wetter mit Temperaturen um die 12 Grad wurden die 115 km bzw. die 150 km langen Strecken bewältigt. Auch 2017 stellt das Team Baier Landshut die stärkste Mannschaft. Nach der Siegerehrung übergab Jürgen Schreck dem RSV Moosburg ein andenken zu ihrem 50. Jubiläum.

 RTFMoosburg.jpg

06.05.2017: Martin Huber wird 2. bei Ostbayerischer Meisterschaft

Seniorenfahrer Martin Huber fehlen bei der Zeifahrmeisterschaft nur 4 Sekunden zum Titelgewinn des Ostbayersichen Meisters.

 

Seniorenfahrer Martin Huber ging trotz Trainingsrückstand wegen einer Fuß-OP an den Start der Bayerischen Zeitfahrmeisterschaft in Pillnach. Bei sonnigen, aber sehr windigen Wetterbedingungen musste er die 5,2 km Runde insgesamt 4-mal bewältigen. Am Ende fehlten nur 4 Sekunden zum Sieg. Er fuhr in der Wertung zur Bayerischen Meisterschaft der Senioren 3 auf Platz 12 und zugleich in der Wertung zur Ostbayerischen Meisterschaft auf Platz 2.

HuberPillnach1.JPG

06.05.2017: Platz 26 für Christoph Thaler beim Bayernliga-Rennen

U17-Nachwuchsfahrer Christoph Thaler fährt in Altenstadt beim Jura Cup / SIT Log Cup auf Platz 26 im sehr gut besetzten Starterfeld.

 

Am Samstag, den 06.05.2017, fand in Altenstadt das dritte Rennen des Jura Cup statt. Dieses Rennen zählte gleichzeitig auch noch zur Bayernliga. Es war die technisch anspruchsvollste Strecke des gesamten Jura Cups. Es waren 4 Runden mit jeweils 3,5 km und 50 hm zu schaffen. Leider waren die Konkurrenten zu stark und so ergab sich für Christoph nur Platz 26.

ThalerAltenstadt.jpg

01.05.2017: Tobias Frischmann mit Top-10 Platzierung in Passau

Tobias Frischmann zeigt weiter eine gute Form. Beim Kriterium in Passau schaffte er es diesmal mit einer offensiven Fahrweise auf den 7. Platz. Teamkollegen Eduard Schwarzkopf und Matthias Schreieder kamen auf die Platz 12 und 13.

 

Am 1.Mai 2017 fand in Passau das Kriterium um den Preis der Brauerei Hacklberg á 40 Runden und insgesamt 60 km mit ca. 900 hm statt. Für das Team Baier corratec Landshut standen die Fahrer Tobias Frischmann, Matthias Schreieder und Eduard Schwarzkopf am Start. Da man nur mit drei Fahrern am Start stand, war das Ziel dafür zu sorgen, dass eine mögliche Spitzengruppe besetzt wird. Schon in den ersten Runden entwickelte sich auf dem nicht unbedingt für Sprinter zugeschnittenen Kurs eine hecktische Startphase. Infolge der ersten Wertungsrunde konnten sich 11 Fahrer leicht vom Hauptfeld lösen. Mit dabei war Tobi Frischmann. Er konnte in der folgenden zweiten Wertung aus der Spitzengruppe heraus punkten. Eine Runde später gelang 5 Fahrern die Flucht aus der Spitzengruppe und es gab somit eine geteilte Spitze. Zu Beginn hatten diese Fahrer nur ca. 15 Sekunden Vorsprung. Leider konnte jedoch trotz großer Bemühungen keine Einigkeit in der zweiten Spitzengruppe hergestellt werden. Daher stieg der Vorsprung der Spitze auf ca. 50 Sekunden an. Da das Feld jedoch zu diesem Zeitpunkt schon weit zurück lag beschloss Tobi Frischmann, die Gruppe möglichst lange am Leben zu halten. In der Hoffnung, dass der ein oder andere Fahrer aus der Spitze zurück fallen würde. Matthias Schreieder und Eduard Schwarzkopf zeigten sich indes wachsam im verbliebenen Feld. Da es bis zur Schlusswertung nur 9 Punkteträger gab und somit noch eine Platzierung offen war, versuchten M. Schreieder und E. Schwarzkopf nochmals dem Feld zu entwischen. Dies gelang ihnen durch einen Kraftakt deutlich und somit galt es nach der sicheren Platzierung für T. Frischmann noch eine weitere hinzuzufügen. Leider wurde das Ziel knapp verfehlt, da die beiden Baier Fahrer in der letzten Kurve entscheidend von einem Gegner behindert wurden. Nichtsdestotrotz konnte sie noch die Plätze 12. und 13. einfahren. Somit konnten die Baier Truppe als einzige Mannschaft bei dem schweren Rennen alle Fahrer ins Ziel und unter die Top-15 bringen.

Frischmann.jpg

01.05.2017: Christoph Thaler fährt in Abendsberg aufs Podium

Am Montag fand das zweite Rennen des Jura Cup /Obi Cup 2017 in Abensberg statt. Team Baier U17 Nachwuchsfahrer Christoph Thaler erreichte mit dem 3. Platz eine Podiumsplatzierung.

 

Die technisch wenig anspruchsvolle Strecke war für Christoph als U17 Fahrer mit 3 Runden je 4,5 km und 80 hm zu absolvieren. Die Strecke fing mit einem kleinen, aber langen Anstieg an, der mit sandigem Untergrund ziemlich kräftezehrend war. Christoph konnte sich in der ersten Runde an der führenden Gruppe halten. Gegen Ende der ersten Runde konnte Christoph zwei vor ihm platzierte Fahrer überholen und ging als Dritter in die letzten beiden Runden. So war er am Ende der ersten Runde auf dem 3. Platz, welchen er bis ins Ziel halten konnte. Die zwei in Führung liegenden Fahrer waren im weiteren Rennverlauf nicht mehr einzuholen, so endete Christoph nach einer Fahrzeit von 37:20 min auf Platz 3.

ThalerAbendsberg3.jpg

01.05.2017: Tobias Riedl wird 5. beim Jura Cup in Abendsberg

Tobias Riedl ging am Montag an den Start des Elite-Rennes beim Jura-Cup in Abendsberg. Mit einer Fahrzeit von 01:08:35h über die 27 km fuhr Riedl auf Platz 5.

 

Am 1. Mai startete Tobias Riedl beim Cross Country Rennen der Jura Cup-Serie in Abensberg. Es war wieder ein sehr schneller Rundkurs mit einigen sehr windanfälligen Passagen. Riedl konnte im sehr gut besetzten Elite Lizenz Feld auf Platz 5 mit 1:08:35h einfahren. Es war ein weiterer guter Formcheck im Hinblick auf die kommenden Marathons und Etappenrennen.

RiedlAbendsberg.JPG

 

29.04.-01.05.2017: Markus Swassek – Einmal Platz 1, Zweimal Platz 2

Seniorenfahrer Markus Swassek schlägt am langen Wochenende zu. Die beiden 2. Plätze in Töging am Samstag und Rosenheim am Sonntag krönte er mit dem Sieg in Passau am Montag.

 

Teamkollege Friedrich Hofmann kam in Rosenheim auf Platz 6 und in Passau auf Platz 3.

Ergebnisse:

29.04.2017: Töginger-Kriterium um den Preis der Stadt Töging/Inn
1. Platz: Hubert Mayer (RSV Freilassing)
2. Platz: Markus Swassek
3. Platz: Edgar Dohlus (RC 1913 Wendelstein)

30.04.2017: 53. Rosenheimer Straßenpreis 2017
1. Platz: Thomas Krist (Cycling Team Dorfen)
2. Platz: Markus Swassek
3. Platz: Christian Henkel (RV Phönix Augsburg)

6. Platz: Friedrich Hofmann

01.05.2017: 9. Passauer Rundstreckenrennen um den Preis der Brauerei Hacklberg
1. Platz: Markus Swassek
2. Platz: Maik Hamann (Herrmann Radteam)
3. Platz: Friedrich Hofmann

SwassekToeging.PNGSwassekRosenheim.jpg

29.04.2017: Tobias Frischmann sprintet auf Platz 2 in Töging

Beim ersten Kriterium der Saison zeigte das Team eine gute Mannschaftsleistung und konnte mit Tobias Frischmann einen tollen 2. Platz einfahren.

 

Am Sonntag stand für einen Teil des Team Baier corratec Landshut das erste Kriterium der Saison auf dem Plan. In Töging war eine Mannschaft bestehend aus Tobi Frischmann, Matthias Fuhrmann, Christoph Kaspera, Matthias Schreieder und Eduard Schwarzkopf am Start. Schon bei der Besprechung vor dem Start beschlossen die Fahrer sowohl auf den Sprint zu setzen als auch in eine mögliche Spitzengruppe zu fahren. Nach dem Startschuss reihten sich die fünf Fahrer in den vorderen Positionen des Feldes ein und Tobi Frischmann konnte gleich in der ersten Wertung die maximale Punktzahl einfahren. Im weiteren Verlauf gelang ihm dies durch die gute Teamleistung noch bei zwei weiteren Wertungsrunden. Somit war klar, dass man alles auf einen möglichen Sieg setzen würde. Die Teamkollegen von Frischmann zeigten sich hellwach und besetzten jede Gruppe, die sich versuchte zu lösen. Dadurch konnte sich Tobi Frischmann Kräfte im Feld sparen und sich auf die Spints konzentrieren. Durch den Gewinn der letzten doppelt zählenden Wertung wäre der Sieg noch greifbar gewesen. Daher spannten sich Christoph Kaspera und Matthias Schreieder noch einmal vor Tobi Frischmann. Leider reichte es aber nicht mehr für den Gewinn der Schlusswertung. Dennoch konnte man durch eine gute Mannschaftsleistung einen ungefährdeten zweiten Platz auf dem Podium einfahren.

FrischmannToeging5.jpg

23.04.2017: Johannes Herrmann wird Allgäuer Meister

Straßenfahrer Johannes Herrmann stieg am Sonntag auf das MTB um und fuhr beim 6. Kemptener AUTO BROSCH Bike Marathon über die Langdistanz auf Rang 5 und sicherte sich den Allgäuer Meistertitel.

 

Er konnte seine Straßenfähigkeiten auf der 80 km langen Strecke mit ca. 1500 hm ausspielen. Nur in den technischen Trails hatte er unter anderem zu dem Deutschen Meister Markus Kaufmann das Nachsehen. Im Zielsprint bezwang er seine Kontrahenten und fuhr den 5. Rang ein. Dies bedeutete zugleich den Allgäuer Meistertitel.

HerrmannKempten1.PNG

23.04.2016: Tobias Riedl wird 17. auf der Kurzstrecke in Kempten

Tobias Riedl und Matthias Fuhrmann gingen beim 6. Kemptener AUTO BROSCH Bike Marathon auf die Kurzdistanz über 39 km mit 750 hm. Riedl fuhr den 17. Platz ein, Fuhrmann verlor durch einen Sturz leider viel Zeit.

 

Bei trockenem kühlen Wetter starteten die beiden Baier-Fahrer zum 2. Lauf der Ritchey Challenge im schönen Allgäu. Nach dem schweren Rennen am Tag zuvor in München waren die Beine von Riedl nicht mehr die Frischesten. Die ersten schnellen Kilometer konnte Riedl noch problemlos vorne mitfahren, aber die Anstrengungen vom vorherigen Renntag steckten schon noch in seinen Beinen. Somit entschied er sich für die kurze Runde mit 39 km und 750 hm. Am Ende war es ein guter 17. Gesamtplatz unter den 272 Teilnehmern mit einer Fahrzeit von 01:23:53 h.

RiedlKempten.jpg

23.04.2017: Christoph Thaler fährt auf Platz 10 in Painten

Am Sonntag fand das erste Rennen des Jura Cup / Rygol Cup 2017 für Mountainbiker in Painten statt. U17-Nachwuchsfahrer Christoph Thaler konnte unter die Top 10 fahren.

 

Mit einigen teils anspruchsvollen Passagen waren für Christoph als U17 Fahrer 3 Runden mit je 4,5 km und 70hm zu absolvieren. Die Strecke war tief und schwer nachdem es am Vortag geregnet hatte. Zusätzlich setzte der böige Wind allen Fahrern zu, vor allem in der Bergauf-Passage zum Stauwiesnhölzl blies er von vorne. Christoph konnte sich in der ersten Runde an der führenden Gruppe halten. Als dann in der zweiten Runde direkt vor ihm eine Fahrerin am Berg stürzte, hatte Christoph den Anschluss verpasst und konnte ihn nicht mehr herstellen. Mit Gegenwind den Berg rauf tat er sich schwer um eine kleine Gruppe mit Leo Kreuzer vom RSC Kelheim und Lukas Petz vom SG Painten einzuholen. Doch die beiden Fahrer waren technisch besser und konnten einen Vorsprung raus fahren. So endete Christoph als 10 mit einer Fahrzeit von 44:07 min.

ThalerPainten3.jpg

22.04.2017: Tobias Riedl fährt auf Platz 2 in München

Tobias Riedl belegte beim 1. Lauf der MTB Ritchey Challenge 2017 im Münchener Olympiapark den 2. Platz in seiner Altersklasse und den 9. Gesamtrang über die 40 km Strecke.

 

Am Samstag, den 22.04.2017, startete die Ritchey MTB Challenge 2017 im Münchener Olympiapark zum 1.Lauf der zehn Marathons umfassenden Cupwertung. Für Tobias war es der erste Wettkampf in der neuen Saison. Mit seinem neuem Teamrad der Marke Merida startete er auf die 40 km Distanz mit 8 Runden á 5 km. Das Fahrerfeld umfasste 90 Starter. Bereits in der ersten von acht zu fahrenden Runden setzten sich drei Fahrer vom Feld ab. Tobi konnte sich direkt dahinter in einer kleinen Gruppe um Platz 4 festsetzen. Mit guten Beinen ging es in die letzten Runden am schweren Olympiaberg. Er konnte nach einem starken Rennen Platz 9 einfahren. Für ihn und das neue Equipment war es somit ein perfekter Saisoneinstand. In der Altersklassen-Wertung belegte er Platz 2.

RiedlMuenchen2.jpg

22.04.2017: Heinz Mückl wird 3. bei der Ritchey Challenge in München

Für die beiden Team Baier Landshut Mountainbiker Heinz Mückl und Roland Brummer war es der erste Wettkampf der Saison. Mückl wurde über die 20 km Strecke 3. in seiner Altersklasse und Brummer 17. in seiner AK über die 40 km Strecke.

 

Am vergangenen Samstag fand im Rahmen des Sattelfest-Events auf dem Gelände des Münchener Olympiaparks der 1. Lauf zur diesjährigen Ritchey-Mountainbike-Challenge statt. Ausgewählt werden konnte zwischen zwei unterschiedlich langen Strecken; 20 km mit 700 hm und 40 km mit 1.400 hm. Pünktlich um 12.00 Uhr wurden die insgesamt 134 Teilnehmer des 20 km Rennens im Massenstart auf den 5 Kilometer langen Rundkurs geschickt, welcher mit natürlichen und künstlichen Hindernissen versehen war. Der als mittelschwer einzustufende und unrhythmisch zu fahrende Rundkurs führte zum Teil über schöne Singletrails durch den Olympiapark, beinhaltete aber auch kurze, kräftezehrende Anstiege; kurzum es ging stetig bergauf und bergab. Aufgrund des interessanten Rahmenprogramms waren sehr viele Zuschauer vor Ort, welche die Fahrer anfeuerten und dabei zusätzlich motivierten. Heinz Mückl war als einziger Starter des Team Baier auf der kurzen Strecke gemeldet. Wie beim CC üblich, ging es vom Start weg vollgas ins Rennen. Bis eingangs der 2. Runde waren die Fahrer noch relativ nahe im Feld zusammen, je länger die Fahrzeit dauerte, desto weiter zog sich das Fahrerfeld auseinander, was wiederum bei dem vorherrschenden starken Gegenwind zusätzliche Belastung bedeutete. Nach 4 Runden kam Heinz als 3. seiner Altersklasse ins Ziel. Das zweite Rennen mit insgesamt 91 Teilnehmern wurde um 14.00 Uhr gestartet. Vom Team Baier war Roland Brummer am Start. Er erreichte mit Platz 17 AK das Ziel. Für beide Fahrer war es in die Mountainbike-Saison 2017 ein gelungener Start.

MuecklMuenchen.PNG

02.04.2017: Ole Kniprath fährt auf Platz 5 in Wels/Österreich

U17 Nachwuchsfahrer Ole Kniprath zeigt beim 56. Internationalen Kirschblütenrennen 2017 eine tolle Frühform. Er gewann nach 70 km den Sprint aus dem Verfolgerfeld und sicherte sich den 5. Platz.

 

Bei warmen Temperaturen um die 20 Grad gingen 52 Starter aus mehreren Nationen auf den 35 km langen Rundkurs, welcher zweimal bewältigt werden musste. Mit insgesamt 70 km Länge und 900 hm war das Rennen sehr anspruchsvoll. Das Rennen war von vielen Attacken und Stürzen geprägt, sodass sich das Fahrerfeld stetig verkleinerte und vor dem letzten entscheidenden Anstieg nur noch 19 Fahrer übrig blieben. Dort setzten sich 4 Fahrer entscheidend ab, Ole blieb im Hauptfeld. Den Schlusssprint aus dem Hauptfeld heraus konnte Ole für sich entscheiden und kam auf den tollen 5. Platz.

Ergebnis:KniprathWels.jpg
1. Platz: Mathias Vacek (Team DNA – EinDRUCK Sarleinsbach)
2. Platz: Tim Wafler (Team DANN – EinDRUCK Sarleinsbach) + 33 sec.
3. Platz: Maximilian Kabas (ARBÖ Radsport Weichberger Raika Purgstall) + 33 sec.
4. Platz: Jakub Boucek (CK Fany Gastro Pribram) + 33 sec.
5. Platz: Ole Kniprath (Team Baier Corratec Landshut) + 48 sec.

 

26.03.2017: Saisonstart der RTF Abteilung in die Radsaison 2017

Am Sonntag trafen sich 30 Radsportler / -innen zur ersten gemeinsamen Radausfahrt am Gasthaus Hachelstuhl. In zwei Gruppen wurden die Strecken über 70 km und 50 km absolviert.

 

Am Sonntag, den 26.03.17, trafen sich 30 Radsportler / -innen zur ersten gemeinsamen Radausfahrt am Gasthaus Hachelstuhl. Zum ersten Mal wurden zwei Strecken mit unterschiedlichem Tempo angeboten. Die kurze Strecke (50 km) fuhren 12 Radler / -innen unter der Leitung von Thomas Beckenbauer mit einem moderaten Tempo. Die restlichen 18 Radfahrer bewältigten die lange Strecke (70 km) unter der Leitung von Willi und Rainer in einem flotten Tempo. Beim anschließenden Kaffee und Kuchen wurde das eine oder andere Schwätzchen noch geführt. Der Dank geht an Rainer Sigl für die tolle Streckenführung und an Thomas Beckenbauer, der die zweite Gruppe optimal geführt hat. Danke auch an die zwei Teilnehmer des RSV Moosburg, wir freuen uns immer über Gastfahrer.

SaisonauftaktRTF.jpg

12.03.2017: Traditioneller Saisonstart mit dem RSV Moosburg

Am Sonntag nahmen ca. 20 Vereinsmitglieder bei der traditionellen Frühlingsausfahrt mit dem RSV Moosburg teil.

 

Am Sonntag war es wieder so weit. Trotz Sonne und starken Ostwind folgten ca. 20 Mitglieder des Team Baier Landshut der Einladung des RSV Moosburg. Wie schon in den letzten Jahren wurde die Flughafenrunde in Angriff genommen. Man teilte sich in drei Gruppen auf, die in unterschiedlichen Geschwindigkeiten die ca. 75 km bzw. 64 km lange Runden in Angriff nahmen.

SaisonstartMoosburg2.JPG

11.03.2017: Johannes Herrmann fährt auf Platz 3 in Moos-Weiler

Team Baier corratec Landshut Neuzugung Johannes Herrmann fährt bei seinem ersten Rennen der Saison auf einen starken 3. Platz bei der ersten Etappe des Schmolke Carbon Cup in Moos-Weiler.

 

Mit großer Motivation ging der 22-jährige Johannes Herrmann an den Start des ersten Rennens der Saison in Moos-Weiler, der ersten Etappe der Schmolke Carbon Cup Serie. Auf einem 4 km Rundkurs mit einem kurzen knackigen Anstieg war das Rennen von Anfang sehr schwer. Trotz vieler Attacken blieb Herrmann geduldig im Feld, bis er bei Kilometer 20 von 60 selbst die Initiative ergriff und eine Attacke bei vollem Wind setzte, worauf nur ein Fahrer des Radteam Tirol und der Vorjahressieger Raphael Bertschinger mitgehen konnten. Von dem Zeitpunkt hieß es Zähne zusammenbeißen und Runde für Runde gewann das Trio Zeit zum Feld, welches mit den Stuttgartern versuchte die Spitzengruppe einzuholen. Zum Schluss wurde Herrmann von einer Attacke 2 km vor dem Ziel überrascht und konnte nicht mehr Anschluss halten, so wurde er aber dennoch zufriedener Dritter mit großem Vorsprung zum Hauptfeld.

Ergebnis:HerrmannJohannes.jpg
1. Platz: Raphael Bertschinger (Team Erdgas Schwaben)
2. Platz: Michael Sprenger (Radteam Tirol)
3. Platz: Johannes Herrmann

26.02.2017: Trainingsbeginn bei der RTF – Abteilung

Am Sonntag, den 26.02.17, trafen sich die drei RTF´ler, Franz, Michael und Rainer zur ersten gemeinsamen Ausfahrt in Frauensattling.

 

TrainingsbeginnRTF.JPGAm Sonntag, den 26.02.17, trafen sich die drei RTF´ler, Franz, Michael und Rainer zur ersten gemeinsamen Ausfahrt in Frauensattling. Die Tour führte über Radlkofen, Gangkofen, Neumarkt, Schönberg und Bodenkirchen wieder zum Ausgangspunkt zurück. Der Trainingsauftakt ist gemacht und die Radsaison 2017 kann beginnen.

29.01.2017: Tobias Riedl zur Vorbereitung beim Ski-Trail in Tannheim

Mountainbiker Tobias Riedl setzt in der Vorbereitungsphase neben dem Radtraining auch auf Langlaufen. Am Sonntag bestritt er seinen ersten Wettkampf im österreichischen Tannheim über eine 19 km lange Skating-Strecke.

 

Am vergangenen Wochenende tauschte Tobias sein geliebtes Mountainbike gegen die Langlauflatten. Er startete beim Ski-Trail im Tannheimer Tal auf der 19 km langen Skating-Strecke. Nach wenigen Langlaufeinheiten wollte er auch mal Rennluft auf Skiern schnuppern und startete mit weiteren 203 Teilnehmern auf der perfekt preparierten Skating-Loipe im Tannheimer Tal. Bei bestem Langlaufwetter hatte er mächtig Spaß auf der schnellen Runde und kam als 113er im Mittelfeld des 203 Mann großen Starterfeldes ins Ziel. Er absolvierte die 19 km in der Zeit von 01:10:50.

RiedlThannheim.JPG

19.01.2017 | 2. Neuzugang für 2017: Johannes Herrmann, 22 Jahre

Johannes kommt vom RSC Kempten und verstärkt das Team Baier corratec Landshut für diese Saison!

 

Steckbrief:HerrmannJohannes.jpg
Heimatort: Lindenberg im Allgäu
Geburtsort: Lindenberg im Allgäu
Darum bin ich beim Team Baier: Neue sportliche Herausforderung und ein super Team das perfekt zu meinen Ambitionen und Zielen passt.
So sehe ich den Radsport: Ständig neue Herausforderungen und natürlich die Flexibilität und Freiheit bei jeder Ausfahrt.
Meine Stärken im Rennsport: Zeitfahren, bergige Strecken und MTB-Marathons.
Vergangene Teams: RSC Auto Brosch Kempten, Stevens Racing Team Schubert

18.01.2017 | Neuzugang für 2017: Johannes Weber, 22 Jahre

Das Team Baier corratec Landshut holt Mega-Talent und Ex-Profi Johannes Weber für die Saison 2017!

 

Steckbrief:WeberJohannes.jpg
Geburtsdatum: 30.07.1994
Heimatort: Tuntenhausen
Geburtsort: Bad Aibling
Darum bin ich beim Team Baier: Das Team Baier bietet mir die optimalen Möglichkeiten um nach einem krankheitsbedingten Komplettausfall in 2016 wieder Spaß am Radfahren zu finden.
So sehe ich den Radsport: Für mich bedeutet Radsport, seitdem ich es nicht mehr profimäßig betreibe, Erholung und Spaß haben mit Gleichgesinnten und das Ganze auf guten Amateur-Niveau.
Meine Stärken im Rennsport: Wellige und bergige Rennen, kurze Anstiege bis 100 hm
Vergangene Teams: Team Felbermayer Simplon Wels, Team Stuttgart, Team Heizomat


Palmares:
2015
1. Platz Bundesliga Daupthetal
1. Platz Dachauer Bergkriterium
2. Platz Deutsche Meisterschaft Berg
3. Platz, 3. Etappe Oberösterreich-Rundfahrt (UCI 2.2)
3. Platz, 3. Etappe Tour de l`Avenir (UCI 2.2 U23)
6. Platz, 1. Etappe Portugal-Rundfahrt (UCI 2.1)
6. Platz , Prolog Tour de l`Avenir (UCI 2.2 U23)
12. Platz Rund um Köln (UCI 1.1)
12. Platz 10. Etappe Portugal Rundfahrt (UCI 2.1)
19. Platz Gesamtwertung, Tour de l`Avenir
1. Tag im Nachwuchstrikot des besten Jungprofis bei der Bayern-Rundfahrt (UCI 2.HC)
2014
3. Platz Main-Spessart Rundfahrt
3. Platz Bayerische Meisterschaft in Buch am Erlbach
2013
1. Platz Rund um Schönaich
10. Platz 1. Etappe Bayern-Rundfahrt (UCI 2.HC)
11. Platz Deutsche Profimeisterschaft
WM-Teilnahme in Florenz

Zum Seitenanfang